Ratgeber Wärmepumpe

Wärmepumpe – alles Wissenswerte auf einen Blick

Eine Wärmepumpe ist ein nachhaltiges Heizsystem, das erneuerbare Energie aus Luft, Grundwasser und der Erde in behagliche Wärme verwandelt. Erfahren Sie bei uns mehr über die förderfähige Technologie, welche Vorteile die Nutzung hat und welche Kosten anfallen können. Mit Buderus finden Sie das passende Produkt für Ihre individuellen Bedürfnisse.

Aktuelles zur Wärmepumpe:

  • Seit dem 01.01.2024 gelten im Rahmen der „Bundesförderung effiziente Gebäude“ (kurz BEG) angepasste Förderkonditionen. Bei Buderus finden Sie eine Übersicht zu allem Wichtigen über das BEG
  • Laut der Absatzstatistik des Bundesverbands der Heizungsindustrie wurden im Jahr 2023 in Deutschland rund 356.000 Wärmepumpen verkauft, mehr als je zuvor. Der Absatz wächst im zweiten Jahr in Folge um mehr als 50 %. 
  • Sie möchten wissen, ob eine Wärmepumpe für Ihr Haus geeignet ist? Wir helfen Ihnen mit unserem Wärmepumpenberater .
  • Buderus wurde zur  Top Brand Deutschland 2023  in der Kategorie Wärmepumpe ausgezeichnet. 
  • Buderus bringt hochmoderne Wärmepumpen für Neubau und Modernisierung mit dem Kältemittel R290 (Propan) auf den Markt. Informieren Sie sich zu unseren Luft-Wasser-Wärmepumpen der neuesten Generation !
     

aktualisiert am 20.02.2024

Was ist eine Wärmepumpenheizung?

mann_vor_waermepumpe_sitzend

Ein Heizsystem mit Wärmepumpe ist eine besonders effiziente und nachhaltige Lösung für die Gewinnung von Heizwärme. Sie verbrennt keine fossilen Energieträger und emittiert keinerlei Treibhausgase. Stattdessen gewinnt eine Wärmepumpenanlage die benötigte Wärme direkt aus der Umwelt: aus dem Erdboden, dem Grundwasser oder der Umgebungsluft. Durch die eingesparten Brennstoffe ist eine Wärmepumpe nicht nur günstig im Betrieb, sondern arbeitet auch umweltfreundlich. Wird sie zusätzlich mit Ökostrom betrieben, ist sie praktisch klimaneutral. Nicht zuletzt fördert der Staat Wärmepumpen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. 

Übrigens: Wärmepumpe ist nicht gleich Wärmepumpenheizung. Die Wärmepumpenheizung besteht aus zwei Bestandteilen: erstens der Wärmepumpe, die mittels Kältemittelkreislauf die Wärme aus Umgebungsluft und Co. für die Heizungsanlage nutzbar macht; zweitens dem System zum Verteilen und Zwischenspeichern der Wärme, also zum Beispiel Pufferspeicher, Heizkörper und Leitungen. 

Im Alltag werden die beiden Begriffe jedoch meist synonym verwendet. Erfahren Sie bei Buderus mehr zur  Wärmepumpenheizung !

Nicht nur heizen, sondern auch kühlen: So arbeitet eine Wärmepumpe 

frau_im_garten_sitzt_vor_waermepumpe

Heizen Sie mit kostenloser Wärme aus Luft, Erde oder Grundwasser: Die Wärmepumpentechnologie macht es möglich. Unter dem Einsatz von Strom wird mithilfe eines Kältemittelkreislaufs die Energie aus der Umgebung (Luft, Erde, Grundwasser) für die Heizungsanlage nutzbar gemacht. Allerdings muss eine Wärmepumpe nicht nur für die Heizung dienen: Einige Modelle können diesen Prozess auch umkehren und den Wohnräumen Wärme entziehen. Somit funktioniert die Wärmepumpe als Klimaanlage

Erfahren Sie bei Buderus mehr zur Funktionsweise von Wärmepumpen !

Welche Wärmepumpen-Typen gibt es? 

Wärmepumpenanlagen sind eine zukunftssichere Technologie, mit der Sie Ihre Heizkosten stark reduzieren können. Sie sind platzsparend, arbeiten effizient und leise und lassen sich je nach Modell direkt im Haus oder draußen auf dem Grundstück installieren. Einige Geräte besitzen auch ein Innen- sowie ein Außenmodul. 

Bei Buderus finden Sie hochwertige Wärmepumpen in unterschiedlichster Größenordnung. Alle Typen funktionieren weitgehend immer nach dem gleichen Prinzip, unterscheiden sich jedoch bezüglich der Wärmequelle, die sie nutzen. Das sind die am weitesten verbreiteten Arten von Wärmepumpen: 

Art der Wärmepumpe Wärmequelle Besonderheit

Luft-Wasser-Wärmepumpe 

( Luft-Wärmepumpe )

Umgebungsluft
  • kostengünstig
  • flexibel
  • im Winter ist das Energieangebot geringer als im Sommer

Sole-Wasser-Wärmepumpe

( Erdwärmepumpe )

Erdwärme
  • da die Bodentemperaturen ab einer bestimmten Tiefe ganzjährig gleich sind, sind Sole-Wasser-Wärmepumpen von der Jahreszeit unabhängig
  • sie sind äußerst effizient

Wasser-Wasser-Wärmepumpe

(Grundwasser-Wärmepumpe)

Grundwasser
  • geringe jahreszeitliche Temperaturunterschiede
  • Installation nur dort, wo die Nutzung des Grundwassers möglich und erlaubt ist

Sie sind auf der Suche nach der optimalen Wärmepumpe für Ihre Heizung? Im großen  Wärmepumpen-Vergleich von Buderus erhalten Sie einen genauen Überblick über die individuellen Vor- und Nachteile! 

Wärmepumpen-Sonderformen

Es gibt bei Wärmepumpen auch Sonderformen. So funktionieren Luft-Luft-Wärmepumpen ohne einen Heizwasserkreislauf und werden zur Lufterwärmung oder Klimatisierung eingesetzt. 
Brauchwasserwärmepumpen wiederum können nur zur Erwärmung des Warmwassers, nicht jedoch zum Heizen genutzt werden.

Art der Wärmepumpe Wärmequelle Besonderheit
Luft-Luft-Wärmepumpe Umgebungsluft
  • zählen zu den Lüftungswärmesystemen
  • können in Neubau- und Bestandsgebäuden heizen, kühlen, entfeuchten und sogar die Luft filtern
Brauchwasserwärmepumpe  
(Warmwasser-Wärmepumpe)
Abwärme
  • Brauchwasser wird erwärmt (zum Duschen, Händewaschen etc.)
  • nutzen die Luftwärme oder die Abwärme im Heizungskeller
  • Keller wird entfeuchtet
Slider Bildergalerie
Slider Überspringen

Wärmepumpen – alle Produkte im Überblick

  • Wärmepumpe Logatherm WPS Buderus
    Logatherm WPS 6kW bis 17kW
    Die hocheffizienten Sole-Wasser Wärmepumpen für den Neubau oder Modernisierung mit einer angenehm leisen Betriebsweise sorgen für eine angenehme Temperatur.
    • leise Arbeitsweise
    • auch zum Kühlen geeignet
    • für Ein- und Zweifamilienhäuser
  • Logatherm WLW186i AR
    Die Luft-Wasser-Wärmepumpe sorgt für ein umwelt- und ressourcenschonendes Heizen bei besonders leisem Betrieb. Sie eignet sich für den Neubau sowie für die Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäusern.
    • effizienter Betrieb durch Inverter-Technologie
    • extrem leise durch weiterentwickelte SILENT plus Technologie
    • zukunftssicher durch natürliches Kältemittel R290 (Propan)
  • Wärmepumpe Logatherm WLW176i AR Buderus
    Logatherm WLW176i AR
    Die Luft-Wasser-Wärmepumpe sorgt für umwelt- und ressourcenschonendes Heizen sowie Kühlen auf kleinstem Raum und eignet sich besonders für Ein- und Zweifamilienhäuser im Neubau.
    • geringer Platzbedarf im Aufstellraum (< 0,4 m²)
    • extrem leise durch weiterentwickelte SILENT plus Technologie
    • zukunftssicher durch natürliches Kältemittel R290 (Propan)
  • Wärmepumpe Logatherm WPLS.2 Buderus
    Logatherm WPLS.2 6kW bis 13kW
    Wärme aus Luft und Sonne: die Wärmepumpe entzieht die benötigte Wärme für das Ein- oder Zweifamilienhaus aus der Außenluft. Sie kann jederzeit mit einer Photovoltaikanlage kombiniert werden.
    • Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Innen- und Außeneinheit im System mit einer Photovoltaikanlage
    • zum Heizen und Kühlen
    • stufenlose Anpassung an den Wärmebedarf (modulierender Betrieb)
  • Logatherm WLW276
    Die leistungsstärkste Luft-Wasser-Wärmepumpe für erneuerbare Energie in Gewerbe, Industrie und Wohnungswirtschaft.
    • ideal als monoenergetische Lösung sowie im bivalenten Wärmepumpen-Kessel-System für Neubau und Bestandssanierung einsetzbar
    • 100% reversibel: Heizen, Kühlen und Warmwasseraufbereitung mit nur einer Systemlösung
    • großer Leistungsbereich: 16 - 89 kW (bei A-7/W35) und bis zu 16-fach kaskadierbar - somit bis zu 1,42 MW Leistung
  • Logatherm WSW186i
    Logatherm WSW186i(T)
    Die Inverter geregelte Sole-Wasser-Wärmepumpe gewinnt effizient Wärme aus dem Erdreich für das Ein- und Zweifamilienhaus im Neubausektor oder im Gebäudebestand.
    • Inverter geregelte Wärmepumpe passt sich dem Wärmebedarf an
    • Modulares Konzept; mit abgestimmtem Zubehör
    • Neue Systembedieneinheit Logamatic BC400 mit Touchscreen
  • Logatherm WSW196i
    Logatherm WSW196i(T)
    Die Sole-Wasser-Wärmepumpe wird durch den Inverter geregelt und gewinnt effizient Wärme aus dem Erdreich. Der Einsatzbereich liegt bei Ein- und Zweifamilienhäusern im Neubausektor oder im Gebäudebestand.
    • Inverter geregelte Wärmepumpe
    • Leistungsbereich zwischen 2 und 16 kW
    • Systembedieneinheit Logamatic BC400 mit Touchscreen
  • Wärmepumpe WLW166i Buderus
    Logatherm WLW166i
    Die modulierende Luft-Wasser-Wärmepumpe in Splitbauweise nutzt effizient Wärme aus der Luft für die Beheizung des Ein- und Zweifamilienhauses.
    • ideal für den Neubau
    • kann mit einem Photovoltaik-System kombiniert werden
    • reversibler Kältekreis ermöglicht den aktiven Kühlbetrieb
  • Logatherm WLW196i
    Logatherm WLW196i IR
    Die innovative innen aufgestellte Luft-Wasser-Wärmepumpe im hochwertigen Titanium Design gibt jedem Heim eine gemütliche Wärme, sogar bei Außentemperaturen von bis zu -20°C.
    • hocheffizient dank Inverter-Technologie
    • mehr Planungsspielraum dank Innenaufstellung
  • Wärmepumpe Logatherm WLW196i AR Buderus
    Logatherm WLW196i AR
    Mit der effizienten Luft-Wasser-Wärmepumpe für Einfamilienhäuser bei Neubau oder Erweiterung einer bestehenden Heizungsanlage wird Wärme durch die Energie der Luft gewonnen.
    • kompakt und flexibel aufstellbar
    • effiziente und bewährte Inverter-Technologie
  • Wärmepumpe WLW286 A Buderus
    Logatherm WLW286 A
    Die leistungsstarke Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt effizient Wärme aus der Luft für die Beheizung von Mehrfamilienhaus, Bürogebäude und Gewerbe.
    • für die Bestandssanierung mit Wärmepumpe oder mit bivalentem Wärmepumpen-Kessel-System
    • auch für den Neubau als monoenergetische Wärmeversorgung
    • optional mit Elektrokessel kombinierbar als Null-Emissions-Bivalentsystem
  • Air Flux AF4300A Serie | Buderus
    VRF Air Flux AF4300A
    Die VRF Air Flux AF4300A Serie eignet sich zum Heizen, Kühlen und Entfeuchten von kleineren Büros, Geschäften oder auch Privatgebäuden.
    • Leistungsbereich 8 kW - 18 kW
    • Anschluss für bis zu 12 Inneneinheiten
    • Anwendung: Heizen, Kühlen und Entfeuchten
  • Wärmepumpe Logatherm WLW96i.2ARS+ Buderus
    Logatherm WLW196i AR S+
    Die schalloptimierte Luft-Wasser-Wärmepumpe gewinnt effizient Wärme aus der Luft für das Einfamilienhaus im Neubausektor.
    • schalloptimiert durch SILENT plus Technologie (S+)
    • ideal für den Neubau, auch bei geringerem Abstand zu Nachbargebäuden
    • moderne Inverter-Technologie für Heizen & Kühlen
  • Logatherm WPS.2 HT Buderus
    Logatherm WPS.2 HT
    Die Logatherm WPS.2 HT nutzt die Energie des Erdreichs und wird mit SCOP-Werten bis zu 5,4 allen hohen Ansprüchen an Wärme und Wasserleistung gerecht.
    • für Mehrfamilienhäuser und Gewerbeimmobilien
    • hoher Warmwasserkomfort und hygienische Warmwasserbereitung ohne elektrischen Zuheizer möglich
    • neueste Technologien, hohe Energieeffizienz und modulares Design

Was sind die Voraussetzungen für den Einbau einer Wärmepumpe?

  • Grundvoraussetzung für die effektive Nutzung einer Wärmepumpenheizung ist eine gute Gebäudedämmung.
  • Die Vorlauftemperatur der Wärmepumpe sollte bei maximal 50 °C liegen. 
  • Meist sind Flächenheizungen (Fußboden-, Wand- oder Deckenheizungen) in Kombination mit Wärmepumpen empfehlenswert. Es können jedoch auch herkömmliche Heizkörper eingesetzt werden.
  • Beachten Sie eventuell anfallende Geräusche (Luft-Wasser-Wärmepumpe). Zudem müssen Sie einen Abstand von mindestens drei Metern zum Nachbargrundstück einhalten.
  • Für manche Wärmepumpen sind im Vorfeld Genehmigungen fällig (Erdwärmepumpe, Wasser-Wasser-Wärmepumpe).  

Fragen Sie vor dem Kauf unbedingt einen Fachmann, ob eine Wärmepumpe zu Ihrem Haus passt. Die Buderus-Systemexperten stehen Ihnen gerne beratend zur Seite! 

Welche Wärmepumpe eignet sich am besten für Ihre Immobilie?

logatherm_und_wallbox_logavolt

Welche Wärmepumpenheizung am besten für Ihr Haus geeignet ist, hängt von den Voraussetzungen an Ihrem Wohnort ab. Die höchste Effizienz weisen Erdwärme- und Grundwasser-Wärmepumpen auf, da diese auf eine jederzeit über das Jahr konstante Quellentemperatur zugreifen. Allerdings kann eine Genehmigung der Behörden für die nötigen Bohrungen erforderlich sein. Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, die die Umgebungsluft als Wärmequelle verwendet, erreicht zwar eine geringere  Jahresarbeitszahl (JAZ) , darf dafür aber überall errichtet werden.

wohnzimmer_altbau

Ist eine Wärmepumpe für einen Altbau die richtige Wahl?

In vielen Altbauten ist der Einsatz einer Wärmepumpe schon mit kleinen Anpassungen möglich. Ob sich eine Wärmepumpe für Sie lohnt, stellen unsere Experten individuell fest.

WÄRMEPUMPEN BERATER

Fit für die Wärmepumpe in Bestandsgebäuden.

Sie möchten wissen, ob eine Wärmepumpe für Ihr Haus geeignet ist? Wir helfen Ihnen mit unserem Wärmepumpenberater.

Welche Vor- und Nachteile müssen Sie kennen?

Eine Wärmepumpe bietet Ihnen eine ganze Reihe von langfristigen Vorteilen: 

  • Umweltfreundlichkeit: Wärmepumpen emittieren wenig bis gar kein CO2 und benötigen auch keine Abgasanlage. 
  • Aufwand: Wärmepumpen sind eher wartungsarm. 
  • Kosten: Vor allem die Betriebskosten sind gering. 
  • Effizienz: Aus 1 kWh elektrischer Energie kann eine effiziente Wärmepumpe bis zu 5 kWh Wärme erzeugen. 
  • Flexibilität: Manche Modelle eignen sich als Klimaanlage auch zum Kühlen.

Demgegenüber stehen als einziger Nachteil die relativ hohen Anschaffungskosten. Dies betrifft vor allem Wärmepumpen für die Grundwasser- sowie Erdwärmeheizung, denn diese benötigen aufwendige Erschließungsarbeiten. Eventuell ist eine Genehmigung der Bergbehörde erforderlich. Bei Luft-Wärmepumpen müssen Sie für Zusatzleistung auf einen elektrischen Heizstab oder ein bivalentes Heizsystem mit Wärmepumpe und einem zweiten Wärmeerzeuger zurückgreifen, wenn der volle Wärmebedarf nicht gedeckt werden kann. Ein Beispiel dafür ist die Gaswärmepumpe.

In unserem Ratgeber Vor- und Nachteile von Wärmepumpen  gehen wir noch genauer auf das Thema ein und räumen zugleich mit einigen Vorurteilen auf.  

Außerdem war es lange Zeit eine verbreitete Ansicht, dass Wärmepumpen laut seien. Allerdings arbeiten moderne Modelle inzwischen sehr leise. Beispielsweise ist die Lautstärke einer Buderus Luft-Wasser-Wärmepumpe im Vergleich zu anderen Alltags-Geräuschen wie Föhn, Mikrowelle und Co. gering. 

Vergleichen Sie selbst die Schallemissionen – mit dem Buderus Wärmepumpen-Soundtool!

In unserem  Ratgeberartikel zur Lautstärke von Wärmepumpen  erfahren Sie, welche Geräuschemissionen die jeweiligen Techniken erzeugen und wie Sie die Geräuschentwicklung Ihrer Buderus Wärmepumpe zusätzlich minimieren. Außerdem können Sie sich über den optimalen Aufstellort einer Wärmepumpe informieren. 

Was kostet eine Wärmepumpenheizung? 

berechnung_recherche-6

Auch wenn der Rohstoff – Wärme aus dem Erdboden, Wasser oder Luft – kostenlos zur Verfügung steht, sind die Kosten für eine Wärmepumpenheizung in der Anschaffung vergleichsweise hoch: Mit 10.000 bis 20.000 Euro ist hier zu rechnen. Im Gegenzug steht Ihnen aber anschließend eine zuverlässige, dauerhafte, saubere und preisstabile Wärmequelle zur Verfügung: Die Investition in eine Wärmepumpe ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll. 

Ein gewichtiges Argument ist auch der Stromverbrauch einer Wärmepumpe. Im Betrieb überzeugt eine Wärmepumpenheizung durch einen geringen Energieverbrauch und somit geringe Kosten, nicht zuletzt wegen spezieller Wärmepumpen-Stromtarife. Durch  Kombination mit Photovoltaik-Anlagen  erreichen Sie noch geringere Betriebskosten und können optimal von der Ausnutzung des Solarertrags profitieren. 

Für die  Wartung der Wärmepumpe  geben Sie ebenfalls deutlich weniger Geld aus als bei einem konventionellen Heizsystem. Teure Reparaturen vermeiden Sie bereits mit einem jährlichen Check. 

Die Kosten einer Wärmepumpenheizung im Detail

Die Kosten einer Luft-Wärmepumpe

Welche Kosten entstehen bei einer Luft-Wärmepumpe? Finden Sie es heraus!

Wie hoch sind die Kosten bei Erdwärmepumpen, wann amortisieren sie sich?

Wir geben Ihnen einen Überblick über die Kosten rund um die Erdwärmepumpe.

Welche Fördermittel für Wärmepumpen gibt es?

Für die Umstellung Ihrer Heizung auf erneuerbare Energien können Sie eine staatliche Förderung beantragen. Seit 2021 regelt der Staat das über die  Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude (BEG) . Seit dem 01. Januar 2024 gilt die angepasste Bundesförderung und unterstützt mit Zuschüssen von bis zu 70 % den Austausch alter fossiler Heizungen gegen Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien. Achtung: In Neubauten fördert der Staat nur beim Erreichen eines Energieffizienzhausstandards.

Ausführliche Informationen zur Förderung von Wärmepumpen finden Sie im Ratgeberartikel.

Fazit: Darum lohnt sich eine Wärmepumpe für Sie

Alternative Heiztechniken waren nie so gefragt wie heute. In Neubauten ist die Wärmepumpe in Deutschland inzwischen die beliebteste Heizung. In den skandinavischen Ländern hat die Wärmepumpe bereits einen Marktanteil von 90 %. Stimmen die Voraussetzungen in Ihrem Haus (gute Gebäudedämmung, niedrige Vorlauftemperatur, Flächenheizungen etc.), sollten Sie über den Einsatz einer Wärmepumpe somit besser heute als morgen nachdenken. Während die Preise für fossile Brennstoffe wie Gas und Öl volatil sind und schnell steigen können, garantieren die effizienten Geräte von Buderus möglichst geringe Betriebskosten. Gleichzeitig ist eine Wärmepumpe die ideale Lösung für alle, die in ein klimafreundliches Heizsystem der Zukunft investieren möchten. Wärmepumpen sind somit das Richtige für alle, die Heizkosten sparen, Kosten senken und umweltbewusst heizen möchten! 

Nachhaltig und effizient heizen

Wärmepumpen von Buderus sind die optimale Lösung für Heizung und Warmwasseraufbereitung. Mit einer Wärmepumpenheizung sparen Sie nicht nur Heizkosten, sondern schonen auch die Umwelt.

Die häufigsten Fragen zu Wärmepumpen

  • Eine Wärmepumpe arbeitet effektiv, wenn sie eine Jahresarbeitszahl von mindestens 3,5 beziehungsweise 4 erreicht. Dafür sollte der Heizwärmebedarf durch eine gute Gebäudedämmung möglichst gering sein. Ein Heizsystem mit Wärmepumpe sollte eine  Vorlauftemperatur  von nicht mehr als 40 °C benötigen – bei Nachrüstung im Altbau 50 °C. Die genutzte Wärmequelle sollte zudem möglichst ganzjährig gleichmäßige Temperaturen liefern. Dafür eignen sich sowohl die Grundwasser- als auch die Erdwärmeheizung. Luft-Wasser-Wärmepumpen sind wegen der schwankenden Lufttemperatur nur für besonders gut gedämmte Bauten sinnvoll. Alternativ kann eine zweite Wärmequelle in einem Hybridsystem für die Spitzenlast dienen. 

  • Die Jahresarbeitszahl (JAZ) beziffert die Effizienz einer Wärmepumpe im tatsächlichen Betrieb. Eine Wärmepumpe benötigt Strom, um Wärme zu gewinnen. Die JAZ der Wärmepumpe gibt das Verhältnis zwischen der bereitgestellten Wärmeenergie und dem dafür benötigten Strom an. Je höher die JAZ, desto effizienter die Wärmepumpe. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Begriffe zur Leistung von Wärmepumpen: 

    • Der COP („Coefficient of Performance“) wird unter Laborbedingungen ermittelt. 
    • Der SCOP („Seasonal Coefficient of Performance“) ist der COP-Wert in Relation zur Außentemperatur. 
    • Jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz (ƞs): Seit 2021 ausschlaggebend. Der Wert ergibt sich mittels Division des SCOP (Seasonal Coefficient of Performance) durch 2,5. 
      .
  • Ein großer Vorteil von Wärmepumpen ist, dass sie wartungsarm sind. Abhängig von der Füllmenge an Kältemittel in der Wärmepumpe kann eine jährliche Dichtheitsprüfung erforderlich sein. Kosten für eine Abgasüberprüfung oder Kaminreinigung durch den Schornsteinfeger entfallen, da keine Verbrennung stattfindet. Wir empfehlen dennoch, die Wärmepumpe jährlich von einem Installateur checken zu lassen. Bei Luft-Wasser-Wärmepumpen ist eine regelmäßige Prüfung des Kältemittelkreislaufs nötig, bei Luft-Luft-Wärmepumpen ein regelmäßiger Filterwechsel. Für Sole-Wasser-Wärmepumpen ist ebenfalls Wartung nötig, um beispielsweise Schmutzfilter zu wechseln oder Soledruck und Vordruck zu prüfen. 

  • Die Lautstärke einer Wärmepumpe richtet sich nach der Bauart und der Wärmequelle. Für alle gilt: Lauter als 50 Dezibel sind sie nicht. Das ist etwa die Lautstärke einer normalen Unterhaltung. So hat eine im Keller installierte Wärmepumpe den Vorteil, dass sie im Wohnbereich nicht zu hören ist.

  • Es ist nicht notwendig, das gesamte Heizsystem bei der Installation einer Wärmepumpe umzubauen. Trotzdem kann es sinnvoll sein. Größere Heizflächen übertragen niedrige Vorlauftemperaturen der Wärmepumpe und sind effizienter. In den meisten Fällen reicht der Tausch der Heizungsumwälzpumpe durch eine energiesparende Hocheffizienzpumpe aus. Auch ein hydraulischer Abgleich sollte durchgeführt werden. Vorhandene Heizkörper lassen sich ohne Probleme weiter nutzen. Ein Austausch kann jedoch sinnvoll sein, wenn die Heizkörper veraltet sind. 

  • Die durchschnittliche Lebensdauer einer Wärmepumpe liegt bei 15 bis 20 Jahren. Viele Anlagen laufen aber auch schon seit mehr als 25 Jahren ohne Probleme. Entscheidend hierfür ist auch die abgestimmte Planung der gesamten Anlage auf den Wärmebedarf und die regelmäßige Wartung.

  • Wärmepumpen nutzen die Wärme aus drei unterschiedlichen Quellen: dem Erdreich, Grundwasser oder der Luft selbst. Hieraus ergeben sich auch die unterschiedlichen Arten von Wärmepumpen. Je nach Wärmequelle heißen sie dann Luft-Wärmepumpe, Erdwärmepumpe oder Wasser-Wasser-Wärmepumpe

  • Wärmepumpen sind eine umweltschonende und zukunftsweisende Heiztechnik, da sie auf fossile Energieträger verzichten und stattdessen Umweltwärme nutzen. Jedoch kann ihre Umweltbilanz je nach Effizienz, eingesetztem Kühlmittel und Herkunft des benötigten Stroms sehr unterschiedlich ausfallen. 

    • Die Effizienz hängt von der Jahresarbeitszahl bzw. dem COP (Coefficient of Performance) ab und unterscheidet sich je nach Bauart. Je höher die Jahresarbeitszahl, desto effizienter die Wärmepumpe. 
    • Ebenfalls bedeutend ist das verwendete Kühlmittel. Manche Kühlmittel schädigen die Ozonschicht, wenn sie in die Atmosphäre gelangen. Moderne Wärmepumpen verzichten in der Regel auf gefährliche Kühlmittel. So arbeiten beispielsweise die neuen Luft-Wärmepumpen Logatherm WLW186i AR und Logatherm WLW176i AR von Buderus mit dem natürlichen und umweltschonenden Kältemittel R290 (Propan). 
    • Und auch die Nachhaltigkeit des benötigten Stroms ist ein wichtiger Faktor: Der herkömmliche Strommix stammt zu großen Teilen aus fossiler Energie und verursacht hohe CO2-Emissionen. Nutzen Sie stattdessen Ökostrom aus erneuerbaren Energien, verbessert sich die Bilanz deutlich. Noch umweltfreundlicher und im Betrieb günstiger wird Ihre Wärmepumpe durch die Kombination mit selbsterzeugtem Solarstrom.