Förderung ermitteln

Förderung der Heizung: Modernisieren und neu bauen mit staatlicher Unterstützung

 

Ist Ihre neue Heizung energieeffizient und umweltfreundlich, unterstützt Sie der Staat bei der Finanzierung mit Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten. Mit dem Klimapaket ist ab 2020 die Förderung von Heizungsanlagen neu geregelt. Für Einzelmaßnahmen ist das BAFA Ihr zentraler Ansprechpartner. Alle Fördermittel vergibt das Amt über das Programm "Heizen mit erneuerbaren Energien". KfW-Programme sind in der Fördermittelauskunft nur noch ergänzend enthalten.

 

Das Hauptanliegen ist die Förderung von Heizungen mit erneuerbarer Energie. Diese Anlagen erhalten die höchsten Fördersätze. Gas-Brennwertgeräte erhalten nur noch in Verbindung mit einem erneuerbaren Energieträger als Hybrid eine Förderung. Der regenerative Wärmeerzeuger muss mindestens 25 % der Gebäudeheizlast decken. Auch eine hybridfähige Steuerungs- und Regeltechnik muss vorhanden sein oder als Nachrüstung kommen. Eine weitere Neuerung ist die Option "renewable ready" für Gas-Brennwertgeräte. Dabei ist die Anlage samt Pufferspeicher und hybridfähiger Steuerungs- und Regeltechnik vorbereitet. Innerhalb von zwei Jahren muss der Einbau eines Wärmeerzeugers auf Basis erneuerbarer Energien erfolgen.

 

Ölheizungen sind ab 2020 in keiner Form mehr förderfähig. Dafür können Sie bei der Heizungsmodernisierung zusätzlich 10 Prozent mehr Förderung in Anspruch nehmen, wenn Sie einen Ölkessel austauschen, der noch nicht unter die Austauschpflicht gemäß EnEV fällt.

 

 

Fördermittelauskunft jetzt starten

 

Die neuen Fördersätze des BAFA

 

Zu den größten Änderungen bei der Förderung gehört die Einstellung der bisherigen Festbeträge für Basis- und Innovationsförderung. Diese ließen sich durch verschiedene Bonus- und Zusatzförderungen ergänzen. An deren Stelle treten eindeutige Prozent-Anteile an den förderfähigen Kosten Ihres Vorhabens. Damit entsteht deutlich mehr Klarheit für Bauherren und Sanierer, welche Fördermittel für welche Option zur Verfügung stehen.

 

Folgende Fördersätze sind für verschiedene Heizungsarten vorgesehen:

 
  • Wärmepumpenheizung und Biomasseheizung: 35 %
  • Hybridheizung mit erneuerbarer Energie: 35 %
  • Solarthermieanlagen: 30 %
  • Gas-Hybridheizung: 30 %
  • Austauschprämie für Ölheizungen: 10 % zusätzlich zum ursprünglichen Fördersatz

 

Voraussetzungen für die Förderung Ihrer Heizung

 

Je nach Heizungsart gelten unterschiedliche, technische Mindestanforderungen. Der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage ist stets erforderlich. Förderfähig sind nur Heizgeräte und Anlagen, die beim BAFA gelistet sind. Die Förderung von Hybridheizungen mit Erdgas ist ausschließlich für die Heizungsmodernisierung im Altbau vorgesehen. Im Neubau sind nur Wärmeerzeuger auf Basis erneuerbarer Energien förderfähig. Wenn ein Wärmeerzeuger schon unter die Austauschpflicht gemäß EnEV § 10 fällt, ist eine Förderung ausgeschlossen. Für alle Vorhaben gilt, dass das Beauftragen des Handwerksbetriebs erst nach erfolgreicher Fördermittelantragsstellung erfolgen darf.

 

KfW-Förderung: Nebenrolle in der Fördermittelauskunft

 

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hatte in der Vergangenheit mit den Förderprogrammen 151/152 und 430 neben Maßnahmenpaketen für eine umfassende energetische Sanierung auch Einzelmaßnahmen wie den Heizungstausch gefördert. In der Fördermittelauskunft war die KfW-Förderung bisher von großer Bedeutung. Diese Art der KfW-Förderung besteht mit den Änderungen von 2020 nicht mehr. Das Heizungspaket und das Lüftungspaket sind eingestellt. Erhöhte KfW-Förderung beim Neubau ist weiterhin erhältlich, wenn die Einhaltung bestimmter Energieeffizienzstandards gewährleistet ist: z.B. für das KfW-Effizienzhaus 55. Auch die KfW-Programme 431/433 "Zuschuss Brennstoffzelle" existieren unverändert weiter.

 

Eine wichtige Ergänzung zur grundlegenden BAFA-Förderung ist das Programm 167 "Ergänzungskredit". Mit einem reduzierten Jahreszins von 0,78 % ist dieses Darlehen ein attraktives Instrument für die weitere Finanzierung der Heizungsmodernisierung.

 

In unserer Übersicht zur Heizungsförderung finden Sie eine Tabelle mit den wichtigsten Informationen zu den Programmen. Für individuelle Berechnungen nutzen Sie am besten die Buderus Fördermittelauskunft. Bei allen Fragen rund um die Antragstellung und die Voraussetzungen, um Fördermittel für eine Heizung zu erhalten, hilft Ihnen natürlich auch Ihr örtlicher Buderus Partner gerne weiter.

 

3.9 / 5 bei 54 Bewertungen