Paar sitzt mit Tablet auf der Couch

Fördermittelauskunft

Jetzt Förderung ermitteln!

 

 

Ist Ihre neue Heizung energieeffizient und umweltfreundlich, unterstützt Sie der Staat bei der Finanzierung mit Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten. Mit dem Klimapaket ist ab 2020 die Förderung von Heizungsanlagen neu geregelt. Für Einzelmaßnahmen ist das BAFA Ihr zentraler Ansprechpartner. Alle Fördermittel vergibt das Amt über die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).

 

Das Hauptanliegen ist die Förderung von Heizungen mit erneuerbarer Energie. Diese Anlagen erhalten die höchsten Fördersätze. Gas-Brennwertgeräte erhalten nur noch in Verbindung mit einem erneuerbaren Energieträger als Hybrid eine Förderung. Der regenerative Wärmeerzeuger muss mindestens 25 % der Gebäudeheizlast decken. Auch eine hybridfähige Steuerungs- und Regeltechnik muss vorhanden sein oder als Nachrüstung kommen. Eine weitere Möglichkeit ist die Option "renewable ready" für Gas-Brennwertgeräte. Dabei ist die Anlage samt Pufferspeicher und hybridfähiger Steuerungs- und Regeltechnik vorbereitet. Innerhalb von zwei Jahren muss der Einbau eines Wärmeerzeugers auf Basis erneuerbarer Energien erfolgen.

 

Ölheizungen sind ab 2020 in keiner Form mehr förderfähig. Dafür können Sie bei der Heizungsmodernisierung zusätzlich 10 % mehr Förderung in Anspruch nehmen, wenn Sie z. B. einen Ölkessel gegen eine neue Wärmepumpe austauschen.

 

 

Die neuen Fördersätze des BAFA

Paar schaut sich Broschüre an

Folgende Fördersätze sind für verschiedene Heizungsarten vorgesehen:

 

  • Wärmepumpenheizung und Biomasseheizung: 35 %
  • Hybridheizung mit erneuerbarer Energie (EE-Hybrid): 35 %
  • Solarthermieanlagen: 30 %
  • Gas-Hybridheizung: 30 %
  • Austauschprämie für Ölheizungen: 10 % zusätzlich zum ursprünglichen Fördersatz
  • iSFP-Bonus: Bei Umsetzung einer Sanierungsmaßnahme als Teil eines im Förderprogramm „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ geförderten individuellen Sanierungsfahrplanes (iSFP) ist ein zusätzlicher Förderbonus von 5 % möglich

 

 

Voraussetzungen für die Förderung Ihrer Heizung

 

Je nach Heizungsart gelten unterschiedliche, technische Mindestanforderungen. Der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage ist stets erforderlich. Förderfähig sind nur Heizgeräte und Anlagen, die beim BAFA gelistet sind. Selbst für Wärmeerzeuger, die schon unter die Austauschpflicht gemäß GEG fallen, ist eine Förderung möglich. Für alle Vorhaben gilt, dass das Beauftragen des Handwerksbetriebs erst nach erfolgreicher Fördermittelantragsstellung erfolgen darf.

 

Fördermittelauskunft jetzt starten!

 

 

Frau informiert sich am Tablet

In unserer Übersicht zum BEG finden Sie eine Tabelle mit den wichtigsten Informationen zu den Programmen. Für individuelle Berechnungen nutzen Sie am besten die Buderus Fördermittelauskunft. Bei allen Fragen rund um die Antragstellung und die Voraussetzungen, um Fördermittel für eine Heizung zu erhalten, hilft Ihnen natürlich auch Ihr örtlicher Buderus Partner gerne weiter.

 

4.1 / 5 bei 77 Bewertungen