Staatliche Förderung einer Wärmepumpe

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) - Klimaschutz lohnt sich

 

 

Start der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ab 01.01.2021

 

Schon Anfang 2020 sind die wichtigsten gesetzlichen Richtlinien im Rahmen des Klimapaketes verabschiedet worden. Da allein schon durch die Verwendung moderner Brennwertgeräte ein großer Teil der Klimaziele erreicht werden kann, begünstigen zahlreiche Fördersätze den Einbau umweltfreundlicher Anlagen. Genau hier setzt auch das neue BEG-Förderprogramm an. Die BEG soll die inhaltliche Komplexität der bisherigen Förderprogramme reduzieren und sie damit zugänglicher und verständlicher für Antragsteller, wie z.B. Sanierer, Unternehmen oder Kommunen machen. Die bisherigen Angebote, wie das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der KfW sowie das Marktanreizprogramm zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt der BAFA werden durch die neue BEG ersetzt.

Gleich geblieben ist die Förderung je Heizsystem von bis zu 45 %1, 2, 3 der förderfähigen Bruttoinvestitionskosten. Neben dem neuen Heizsystem werden bei einer Modernisierung auch alle dafür notwendigen Nebenleistungen gefördert. Dazu gehören unter anderem Fußbodenheizungen inklusive Dämmung und Estrich, die Entsorgung der Altanlage oder die Schornsteinsanierung. Somit zahlt sich eine Investition in zukunftsfähige Technik doppelt aus: sie senkt die Energiekosten und wird finanziell vom Staat unterstützt. Mit Buderus steht Ihnen ein zuverlässiger Partner zur Seite, der Sie mit langlebigen und durchdachten Lösungen fit für die Zukunft macht.

 

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!

 

 


 

 

Das BEG vereinfacht die Förderlandschaft in Deutschland.

 

Das BEG-Förderprogramm gilt sowohl für Sanierungen und Neubauten als auch für Einzelmaßnahmen in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Die aktuellen Förderprogramme haben wir Ihnen in der folgenden Übersicht aufgelistet/ dargestellt:

 

Buderus Förderprogramme im Überblick

 

Das Teilprogramm BEG EM können Sie bereits ab dem 01. Januar 2021 in Anspruch nehmen. Der Starttermin für die Förderprogramme BEG WG und BEG NWG ist der 1. Juli 2021.

 

 


 

 

Übersicht Förderung Einzelmaßnahmen BEG EM:

 

Gefördert werden Leistungen in der Sanierung, die von Fachunternehmen ausgeführt werden und die technischen Mindestanforderungen erfüllen (Mindestinvest: 2.000€)

 

Art der Heizungsanlage

Gebäudebestand

Neubau

Fördersatz1

Fördersatz mit
Austauschprämie Ölheizung1

Fördersatz1

Gas-Brennwertheizungen „Renewable Ready“

35%

45%

35%

Gas-Hybridanlagen
Solarthermieanlagen

30%
30%

40%
30%

30%
30%

Wärmepumpen

35%

45%

35%

Biomasseanlagen

35%

45%

35%

Innovative Heizanlagen auf EE-Basis

35%

45%

35%

EE-Hybridheizungen

35%

45%

35%

 

 

Die bekannten Fördersätze haben sich im Zuge der neuen BEG nicht geändert. Allerdings wurde die maximale Fördersumme für Sanierer und Bauherren von 50.000€ auf mögliche 60.000€ pro Wohneinheit angehoben.

Außerdem können Sie von einer 5 Prozent höheren Fördersumme profitieren, indem Sie inen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) wählen. Der enthaltene Kostenanteil für den Sanierungsfahrplan ist ebenso förderfähig und wird bezuschusst. Des Weiteren erhöht sich dadurch auch die Förderung im Bereich der Baubegleitung im Wohnbereich.

 

 


 

Weitere wichtige Hinweise zum neuen BEG:

 

  • Wichtigste Auswirkung der BEG auf die Förderungen ab 1.1.21: Im Neubau werden keine Einzelmaßnahmen mehr gefördert, sondern es wird nur noch die Effizienzhaus-Förderung geben.
  • Im Neubau ist die ganzheitliche Förderung über die Effizienzhausförderung ab dem 01.07.2021 möglich. Bis zum 30.06.2021 können Förderkredite und Zuschüsse für Effizienzhäuser und -gebäude weiterhin bei der KfW im Rahmen der Programme „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ beantragt werden
  • Für alle förderfähigen Wärmeerzeuger gilt die neue Anforderung, dass alle Energieverbräuche sowie alle erzeugten Wärmemengen eines förderfähigen Wärmerzeugers messtechnisch erfasst werden müssen sowie, dass alle förderfähigen Heizsysteme bis spätestens 01. Januar 2023 mit einer Energieverbrauchs- und Effizienzanzeige ausgestattet sein müssen. Buderus ist dafür gerüstet und heute schon BEG-ready!
  • Bei Wärmepumpen ist ab sofort das Effizienzkriterium auf ETAs gem. Ökodesignverordnungen entscheidend für die Förderung. Die Jahresarbeitszahl (JAZ) entfällt als Effizienzkriterium für die Förderung.
  • Öl-Austausch-Bonus bleibt bestehen. Bei Gas-Hybridheizungen, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage und EE-Hybridheizungen wird für den Austausch von Ölheizungen ein Bonus von zusätzlich 10% gewährt.

 

 

Die Effizienzhausförderung für Neubau und Sanierung

Familie betrachtet Broschüre

Die Effizienzhausförderung für Neubau und Sanierung stellt eine attraktive, ganzheitliche Förderung dar. An den Konditionen dieser ändert sich derzeit kaum etwas. Lediglich bei der ganzheitlichen Sanierung entfällt das Effizienz-Niveau 115. Das bedeutet für Sie, dass die Förderraten meist gleich bleiben.

Einen Überblick über die Effizienzhausförderungen geben wir Ihnen hier:

 

 

Die aktuellen Fördersätze für Neubau und Sanierung

 

Neubau

Effizienzhaus/ Effizienzgebäude Förderung WG Förderung NWG (alt) Förderung NWG (neu)
70 - 0% -
55 15% 5% 15%
40 20% - 20%
40plus 25% - -

 

 

Sanierung

Effizienzhaus/ Effizienzgebäude Förderung WG Förderung NWG (alt) Förderung NWG (neu)
Denkmal 25% 7,5% 25%
100 27,5% 10% 27,5%
85 30% - -
70 35% 17,5% 35%
55 40% - 40%
40 45% - 45%

Quelle: BDH

 

Verbesserte BEG-Konditionen für Effizienzhäuser - ab dem 01.07.2021

Berechnung und Planung von Kosten

Ab dem 01.07.2021 profitieren Sie auch für besonders nachhaltiges Planen oder für den starken Fokus auf erneuerbare Energien. Mit den Paketen "Effizienzhaus EE-Paket" und "Effizienzhaus NH-Paket" können Sie in Neubauten Ihre Förderung weiter erhöhen. Im Neubau ist eine Erhöhung der Förderung von 2,5 Prozent möglich (außer bei Effizienzhaus 40+), bei Sanierungen kann die Erhöhung sogar bis zu 5 Prozent betragen.

Was sind förderfähige Kosten?

Buderus Info Icon

Folgende tatsächlich entstandene Kosten können für die Förderung angesetzt werden:

 

  • Anschaffungskosten für die neue Heizung, Kosten der Installation, Einstellung und Inbetriebnahme der neuen Heizung

  • Folgende notwendige Maßnahmen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Installation und Inbetriebnahme der neuen Heizung:

  • Deinstallation und Entsorgung der Altanlage inkl. ggf. Tanks

  • Optimierung des Heizungsverteilsystems (Anschaffung und Installation von Flächenheizkörpern, Verrohrung, Hydraulischer Abgleich, Einstellen der Heizkurve etc.)

  • notwendige Wanddurchbrüche

  • Erdbohrungen zur Erschließung der Wärmequelle bei Wärmepumpen

  • Schornsteinsanierung

  • Anschaffung und Installation von Speichern bzw. Pufferspeichern

  • Kosten für die Errichtung eines Staubabscheiders oder einer Einrichtung zur Brennwertnutzung bei Biomasseanlagen

  • Ausgaben für die Einbindung von Experten für die Fachplanung und Baubegleitung des Einbaus der geförderten Anlage

 

Ein Infoblatt zu den förderfähigen Kosten steht auf der BAFA-Homepage zum Download bereit. Hier erhalten Sie außerdem ein allgemeines Merkblatt zur Antragstellung.

 

 

Keinen Vorteil verpassen mit dem Förderservice.

 

Die Förderungsprogramme sind komplex und die Möglichkeiten, eine Förderung zu beantragen, vielfältig. Um ein Maximum der Zuschüsse herauszuholen, unterstützt Sie der Förderservice von Buderus in Kooperation mit der febis Service GmbH. Mehr dazu finden Sie im Buderus Förderservice oder unter der Förderhotline: 06190 / 92 63-492.5
 

Zum Buderus  Förderservice

 

 

 

 

Mit Rat und Tat an Ihrer Seite.

Alles über die optimale Heizsystemlösung für jeden Anwendungsfall, die maximale Förderung und Regelungen des Klimapakets unter der kostenlosen Beratungshotline: 0800 0 2030 004.

 

1 In Bezug auf die förderfähigen Bruttoinvestitionskosten des neuen Heizsystems (Heizgerät, Montage und dazu notwendige Nebenleistungen).
2 Davon 10 % Zuschuss für den Austausch eines Ölkessels.
3 Gilt für die gesamte Anlage.

4 Die Mitarbeiter der Beratungshotline sind montags bis freitags zwischen 7 und 19 Uhr für Sie erreichbar.
5 Die Mitarbeiter der Förderhotline sind montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr für Sie erreichbar.

 

Häufig gestellte Fragen zum Klimapaket

Erfahren Sie mehr über das Klimapaket und lesen Sie die wichtigsten Fragen und Antworten.

Zu den FAQs

Förderservice

Unsere Förderberater bereiten Ihnen den Förderantrag zur maximalen Förderung vor.

Zum Förderservice

Kontakt Klimapaket-Experte

Sie haben weitere Fragen? Nehmen Sie jederzeit Kontakt mit uns auf.

Zum Kontaktformular
4.7 / 5 bei 17 Bewertungen