Moderner Neubau

Ratgeber für die Heizung im Neubau oder als Austausch im Altbau: Mit Buderus die perfekte Lösung finden

Heizungsangebot anfragen!

 

 

Die Wahl der Wärmeerzeugung und des Energieträgers ist die wichtigste Entscheidung, wenn ein neues Heizsystem geplant wird. Auch wenn bei einer Bestandsanlage die Heizungsmodernisierung ansteht, können Sie mit moderner Heizungstechnik in vielerlei Hinsicht profitieren.

 


 

Heizungsratgeber: mit Buderus zur optimalen Systemlösung

 

Mit der Wahl der Heizungstechnik legen Sie sich im Durchschnitt für die nächsten zwei Jahrzehnte auf einen Energieträger fest. Wer seine Heizung sanieren lässt, kann es sich einfach machen und die Ölheizanlage oder die Gasheizung durch ein aktuelles Modell mit ähnlichen Eigenschaften austauschen. Es gibt aber auch noch andere Lösungen.

Nutzen Sie den Gestaltungsspielraum für niedrigere Heizkosten und reduzieren Sie die Auswirkungen auf Umwelt und Klima durch nachhaltige Heizungsarten wie:

Neben der Investitionshöhe entscheidet die gewählte Heizungstechnik auch, in welcher Höhe Sie von staatlicher Förderung profitieren, ob als Bundesförderung über das BEG oder als Förderung über das Land oder die Kommune.
Mit der gewählten Heiztechnik bestimmen Sie maßgeblich die Betriebs- und Verbrauchskosten und die verursachten Emissionen. Langfristig sind Versorgungssicherheit und Preisstabilität vom Energieträger abhängig. Auch im Komfort können sich verschiedene Heiztechniken unterscheiden, und selbst weniger energieeffiziente Elektroheizungen haben für bestimmten Anwendungen eine Daseinsberechtigung.  
Wir beraten Sie gerne zum Austausch der vorhandenen Heizungsanlage und bieten bedarfsgerecht abgestimmte Systemlösungen! Erfahren Sie alles Weitere in unserem Ratgeber über Heizungen im Neubau bzw. das Erneuern der Heizung.

 

Jetzt Installateur finden!

 

Welche Heizung ist die richtige für mich?

Paar informiert sich über Buderus Heizsysteme

Bei Buderus finden Sie eine breite Auswahl zukunftsfähiger Heizsysteme: modular, vernetzt und hocheffizient. Dazu gehören:

  • Gas-Brennwertkessel und -geräte, Gas-Hybridheizung: sparsame, günstige und flexible Gas-Brennwertheizungen
  • Wärmepumpen: Erdwärmepumpen und Luft-Wasser-Wärmepumpen
  • Thermische Solaranlagen und Photovoltaik: Solarthermieanlagen zur Heizungsunterstützung, Solarzellen zur Stromerzeugung, etwa für eine Wärmepumpe
  • Ölheizung und Öl-Brennwertkessel: Brennwert-Ölheizungen mit sauberem Buderus Blaubrenner
  • Holz- und Biomasseheizung: Heizungen mit Pellet-, Hackschnitzel- und Scheitholzkessel
  • Elektro- und Infrarotheizung: Elektro-Heizgeräte

 

Ziehen Sie Vorteile aus unserer breiten Systemkompetenz! Bei Buderus finden Sie neben monovalenten Heizungslösungen auch Kombinationen mit Spitzenlastkessel und smarte Hybridanlagen, beispielsweise Gas-Hybridheizungen bestehend aus Gas-Brennwertthermen und Wärmepumpen. Sie erhalten zudem die passenden Warmwasserbereiter, Pufferspeicher, Komponenten zur Wärmeverteilung, mit Wärmerückgewinnung und intelligente, vernetzungsfähige Regelungstechnik perfekt abgestimmt aus einer Hand.

 

 

Buderus – Ihr Fachmann in Sachen Heizsysteme

 

Buderus Versprechen Systemgarantie      Buderus Versprechen Systemberatung      Buderus Versprechen Systemlösungen      Buderus Versprechen Systemservice

 


 

Welche Vor- und Nachteile haben Gasheizungen, Wärmepumpen und Öl-Heizungen?

 

Die unterschiedlichen Heizungsarten im direkten Vergleich:

Wärmeerzeugungsart Vorteile Nachteile
Gas-Brennwertkessel und -geräte, Gas-Hybridheizung
  • günstig in der Anschaffung
  • bestehende Installationen weiter nutzbar
  • zuverlässige, komfortable und ausgereifte Heizungstechnik
  • stark steigende Energiepreise
  • hohe CO2-Emissionen im Vergleich zu erneuerbaren Energien
  • Gasanschluss ist Voraussetzung
  • kein Vorratskauf
Erd-, Wasser- und Luft-Wärmepumpe
  • Nutzung kostenloser Umweltwärme
  • kein Schornstein nötig
  • keine direkten Emissionen
  • kann im Sommer auch passiv kühlen, über die Heizkörper bzw. Niederflurkonvektoren bei Fußbodenheizungen
  • hohe Installationskosten
  • Flächenheizung notwendig für höchste Effizienz
  • in vielen Fällen genehmigungspflichtig
  • abhängig von Bedingungen vor Ort
Thermische Solaranlagen
  • kostenlose Sonnenenergie
  • keine CO2-Emissionen im Betrieb
  • mit unterschiedlicher Heizungstechnik kombinierbar
  • Ertrag unregelmäßig
  • Solarspeicher notwendig
  • geeignete Dachfläche (mit südlicher oder südwestlicher Ausrichtung zur optimalen Energienutzung) notwendig
Ölheizung und Öl-Brennwertkessel
  • günstig in der Anschaffung
  • bestehende Installationen bei Sanierung weiter nutzbar
  • zuverlässige, langlebige und ausgereifte Heizungstechnik
  • bei vorteilhaften Preisen Vorratskauf möglich
  • stark steigende Brennstoffpreise
  • hohe CO2-Emissionen im Vergleich mit erneuerbaren Energien
  • Platzbedarf bei Lagerung
Holz- und Biomasseheizung
  • CO2-neutral
  • günstige Heizkosten
  • regional verfügbare Brennstoffe mit stabiler Preisprognose
  • komfortabel mit automatischer Beschickung
  • Platz für Lagerung der Brennstoffe
  • hohe Anschaffungskosten
Elektro- und Infrarotheizung
  • günstig in der Anschaffung
  • neben Netzanschluss keine weitere Installation nötig
  • Heizungsergänzung
  • sehr hohe Verbrauchskosten
  • schlechte Ökobilanz unter Einbeziehung der Verluste bei der Stromerzeugung

 

 

Altbausanierung oder Neubau?

Familie schaut sich Buderus Katalog an

Nicht jede Heiztechnik ist für jedes Gebäude gleichermaßen geeignet. Handelt es sich um eine Sanierung im Altbau oder einen energieeffizienten Neubau? Ein neues Gebäude, etwa ein Effizienzhaus, bringt meist gute Dämmwerte mit und bietet volle Flexibilität bei der Systemgestaltung. Im Altbau muss sich die Anlage optimal an die vorhandene Situation anpassen: Welche Vorlauftemperatur ist ideal? Wie wird das Warmwasser erzeugt und mit welchen weiteren Sanierungsmaßnahmen sollte die Heizungssanierung sinnvoll kombiniert werden? Fragen Sie Ihren Buderus-Energiexperten: unter bestimmten Voraussetzungen können Sie beispielsweise ein Wärmepumpe auch im Altbau installieren lassen.

Staatliche Förderung erleichtert die Amortisierung Ihrer Kosten: Für welche Heizung bekomme ich eine Förderung?

Icon Förderung

Welche Arten von Zuschuss kann ich für meine Heizung bekommen? Welche Förderungen für eine neue Heizung sind möglich? Um herauszufinden, ob sich die Anschaffung der neuen Heizung rechnet, müssen Sie einmal die Anschaffungskosten berücksichtigen, zum zweiten die Kosten für den Betrieb. Beim Kauf der Heizung stehen staatliche Fördermittel (BEG) zur Verfügung, die Sie bei der finanziellen Planung mit berücksichtigen sollten. So kann sich auch eine relativ teure Heizanlage schon lange vor dem Ende ihrer Haltbarkeit finanziell auszahlen.

Jetzt Förderung nutzen!

 

 

Icon Buderus Wärmeerzeuger
 

Buderus Heizsysteme im Überblick

 

Nutzen Sie unsere Systemexpertise, um die Heizung in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung zu erneuern. Wir beraten Sie gerne zu Ihren technologischen Möglichkeiten und zeigen Ihnen, wie Sie Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit bestmöglich miteinander kombinieren. Und dabei noch von attraktiven Fördermitteln profitieren. Bei 54 Buderus Niederlassungen in Deutschland ist eine ganz in Ihrer Nähe. Hier finden Sie einen Überblick über unsere Heizsysteme:

 


 

Gas-Brennwertkessel und -geräte

 

Die Gasheizung ist die am meisten verbreitete Heiztechnik in Deutschland. Sie ist häufig eine attraktive Option für Sanierung und Neubau. Allerdings ist ihre Umweltbilanz Heizungstechniken mit regenerativer Energie unterlegen und der Brennstoff ist in hohem Maß importabhängig. Wie bei Heizöl steigen auch für Erdgas die Preise rasant, mittelfristig ist dort keine Entspannung zu erwarten.

Gastherme Logamax plus GB182i

Gastherme

Eine Gastherme versorgt Sie günstig und effizient mit Wärme zum Heizen und für die Warmwasserbereitung.

Gastherme
Gas-Hybridheizung Logano plus GBH212

Gas-Hybridheizung

Jetzt eine moderne Gas-Hybridheizung installieren und den Geldbeutel und die Umwelt schonen.

Gas-Hybridheizung
Gasheizung Kosten

Gasheizung Kosten

Wie viel kostet mich eine neue Heizung? Erfahren Sie jetzt bei Buderus mehr!

Gasheizung Kosten

 

 

Erd-, Wasser- und Luft-Wärmepumpe

 

Luft-, Grundwasser- oder Erdwärmepumpen gewinnen Energie nicht aus einem endlichen Energieträger, sondern aus der Umgebungswärme. Sie setzen allerdings elektrischen Strom dafür ein. Die Ökobilanz hängt also direkt von der Art der Stromerzeugung respektive vom Strommix ab.

Wärmepumpen sind in der Anschaffung vergleichsweise teuer, verursachen bei korrekt geplantem Einsatz unter den passenden Bedingungen aber nur geringe Heizkosten. Effizient arbeiten sie nur mit geringer Vorlauftemperatur. Eine Flächenheizung und ein guter, energetischer Gebäudezustand sind daher notwendig.

 

Luft-Wasser-Wärmepumpen Logatherm WLW196i AR S+

Luft-Wasser-Wärmepumpen

Heizen Sie Ihr Haus mit der Energie aus der Umgebungsluft.

Luft-Wasser-Wärmepumpen
Sole-Wasser-Wärmepumpe Logatherm WSW186i(T)

Sole-Wasser-Wärmepumpen

Wärme aus dem Boden per Flachkollektor oder mittels einer Erdsonde in einer Bohrung.

Sole-Wasser-Wärmepumpen
Skyline Wärmepumpen

Wasser-Wasser-Wärmepumpen

Hocheffiziente Energiegewinnung aus dem Grundwasser.

Wasser-Wasser-Wärmepumpen

 

 

Thermische Solaranlagen und Photovoltaik

 

Sonnenenergie lässt sich für die Heizungsunterstützung oder die reine Warmwasserbereitung nutzen. Solarthermie verspricht ein hohes Einsparpotenzial und ist ein wichtiger Bestandteil vieler sparsamer Heizsysteme. Passivhäuser und Niedrigstenergiehäuser sind ohne Solarthermie kaum umsetzbar. Der beste Ertrag entsteht auf Dachflächen mit Südausrichtung und ca. 45° Neigung.

Photovoltaikzellen erzeugen Strom und lassen sich ebenfalls zur Heizungsunterstützung einsetzen, etwa in Kombination mit einer Wärmepumpe.

Dach mit Solarkollektoren

Solarthermie

Warmwasser- und Heizungsunterstützung durch Solarenergie.

Solarthermie
Sonnenuntergang über See

Solartechnik

Erzeugen Sie aus Sonnenlicht Wärme für Ihr Haus und Strom für Ihre Geräte.

Solartechnik
Solarkollektoren Logasol

Solarkollektoren

Thermische Solarkollektoren und Photovoltaikmodule in der Übersicht.

Solarkollektoren

 

 

Ölheizung und Öl-Brennwertkessel

 

Ölheizungen werden heute selten in neuen Gebäuden verbaut. Mit sauberen, hocheffizienten Brennern und Brennwerttechnik spielen sie aber eine wichtige Rolle für die energetische Sanierung des Altbestands. Heizöl ist derzeit recht kostenintensiv, und auch mittelfristig sind weiter steigende Preise zu erwarten. Ein Nachteil einer Ölheizung ist zudem der Platzbedarf für die Tanks.

 

Öl-Brennwerttechnik Logano plus KB195i(T)

Öl-Brennwerttechnik

Lernen Sie die Brennwerttechnik zum Heizen mit Öl kennen.

Öl-Brennwerttechnik
Kunde begrüßt Installateur

Öl-Brennwertheizungen

Produktübersicht über Öl-Brennwertheizungen von Buderus.

Öl-Brennwertheizungen
Öl-Hybridheizung Logano plus KBH195i

Öl-Hybridheizung

Öl-Heizsysteme kombiniert mit nachhaltigen Wärmeerzeuger: Jetzt entdecken!

Öl-Hybridheizung

 

 

Holz- und Biomasseheizung

 

Abfälle und Nebenprodukte der holzverarbeitenden Industrie und sonstige Biomasse sind preiswerte und nachwachsende Rohstoffe. Sie dienen als Energieträger für Holzheizungen und Pelletheizungen. Heizungsanlagen wie Pelletofen, Scheitholzvergaser oder Hackschnitzelheizungen können dabei CO2-neutral hohe Wirkungsgrade erreichen.

Holzkessel

Holzkessel

CO2-neutrale Holzheizungen lassen sich mit Holz, Hackschnitzeln und Pellets betreiben.

Holzkessel
Holzheizung

Holzheizung

Mit Holz betriebene Heizungen eignen sich auch als Zentralheizung bei Kombination mit einem Pufferspeicher.

Holzheizung
Pelletofen Logastyle Lamina

Pelletheizungen

Pelletheizungen sind dank automatischer Fördersysteme besonders komfortabel. Jetzt mehr erfahren!

Pelletheizungen

Elektro- und Infrarotheizung.

Frau auf einer Couch lächelt

Das Heizen mit elektrischem Strom ist im Vergleich äußerst unrentabel. Dennoch lassen sich einige Gründe anführen, um die Technik in Betracht zu ziehen: Als Unterstützung für Spitzenbedarf und an schwer beheizbaren Standorten kann ein elektrisches Infrarotgerät durchaus die richtige Heizung sein.
Erfahren Sie, zu welchen Einsatzzwecken sich Elektroheizungen lohnen und sinnvoll sind.

Elektroheizungen

Angenehme Temperaturen durch Klimaanlagen und Fußbodenheizungen

Klimaanlage im Schlafzimmer

Die richtige Wohlfühltemperatur gewährleisten Heizungssysteme auch durch die Art der Heizkörper. Fußbodenheizungen erhitzen den Boden gleichmäßig und verteilen die Wärme von unten nach oben. Oder Sie nutzen Lüftungssysteme und kombinieren sie beispielsweise mit einer Klimaanlage. Klimageräte sorgen im Sommer für bestens temperierte Raumluft, auf Wunsch mit angepasster Luftfeuchtigkeit, und bieten außerdem die Möglichkeit der Luftfilterung. Das ist gerade für Allergiker interessant.


 

 

Wie komme ich zu einer neuen Heizung?

Hier erhalten Sie kostenlos und unverbindlich ein Angebot für Ihre neue Heizung von einem Fachbetrieb in Ihrer Nähe. Einfach Online Angebots-Tool ausfüllen und ein individuelles Angebot erhalten.

Info Icon
 

1. Beantworten Sie ein paar Fragen zu Ihren Anforderungen und Ihrer Situation.

 

Produkte Icon
 

2. Wir stellen Ihnen durch unseren Algorithmus eine Auswahl an Systemen zur Verfügung.

 

Ort-Icon
 

3. Wir lokalisieren Ihre Anfrage. Diese wird an einen Buderus Partner in Ihrer Nähe geleitet.

 

Info Icon
 

4. Unser Partner vor Ort setzt sich mit Ihnen bei offenen Fragen in Verbindung. Aber auch Sie können direkten Kontakt zum Installateur aufnehmen, falls Sie Fragen haben.

 

Häufig gestellte Fragen zu Heizungen

Wann muss ich meine Heizung austauschen?

Nach der Gebäudeenergiegesetz (GEG) müssen Öl- oder Gasheizkessel mit einem Alter von 30 Jahren ersetzt werden. Dies gilt für Konstanttemperaturkessel mit einer Leistung zwischen 4 und 400 kW. Brennwert- oder Niedertemperaturkessel sind nicht betroffen, ebenfalls Anlagen, die nur zur Warmwasserbereitung dienen.

Klimaneutral heizen – welche Heizung ist am umweltfreundlichsten?

Mit Holzheizungen und Wärmepumpen können Sie klimaneutral heizen. Beachten Sie dabei, dass die Wärmepumpe dazu klimaneutral erzeugten Strom benötigt. Bedenken Sie aber auch: eine Holzheizung stößt Schadstoffe wie Ruß aus.

Wie oft soll ich die Heizung warten lassen, und was kostet das?

Heizungen sollten grundsätzlich einmal im Jahr gewartet werden. Die Kosten für die Heizungswartung betragen bei Wärmepumpen 150 bis 200 Euro, bei Gasthermen 100 bis 200 Euro, und eine Biomasseheizung verursacht Wartungskosten von 200 bis 250 Euro im Jahr.

Weitere Informationen zum Thema Heizung

5 Jahre Systemgarantie

5 Jahre Systemgarantie

Wir geben Ihnen nicht nur die Sicherheit, jederzeit energiesparend zu heizen, sondern sogar die Garantie: mit der Buderus 5 Jahre Systemgarantie!

Zur 5 Jahre Systemgarantie
Buderus Apps

Buderus Apps

Nutzen Sie die Buderus Apps und regeln Sie Ihre Heizung smart.

Zu den Buderus Apps
Heizungskosten sparen

Energiespartipps

Ihre neue Heizung ist auf Energieeffizienz ausgelegt. Heizkosten sparen aber können Sie schon jetzt. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Zu den Energiespar-Tipps
Förderung

Förderservice

In welchem Maße ist meine Heizung förderfähig? Wo kann ich weitere Informationen finden? Unser Förderservice gibt Ihnen eine Hilfestellung, damit Sie schnell zu Ihrer Förderung gelangen.

Jetzt Förderung nutzen!
Niedrigenergiehaus

Spielend leicht zur neuen Heizung!

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen.

Angebot anfragen
Installateur am Heizsystem

Händler in Ihrer Nähe

Installateur gesucht? Wir helfen Ihnen weiter. In unserer Händlersuche finden Sie alle Händler in Ihrer direkten Umgebung – einfach und übersichtlich.

Installateur finden
4.3 / 5 bei 66 Bewertungen