09. März 2016

Neues Kapitel in der Heizungsregelung

Buderus führt Logamatic 5000 mit innovativer Touch-Bedienung, vielfältigen Einstellmöglichkeiten und sicherer Fernparametrierung am Markt ein


Buderus schlägt mit der Logamatic 5000 ein neues Kapitel in der Regelung von Heizungsanlagen speziell in Mehrfamilienhäusern, Verwaltungsgebäuden und in gewerblichen Anwendungen auf. Der Systemanbieter hat bei der Entwicklung den Fokus auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt: Mit dem neuen Touch-Display und seiner hochauflösenden grafischen Darstellung lässt sich das Regelgerät komfortabel bedienen. Heizungsfachfirmen können für den besseren Überblick beispielsweise alle Heizkreise individuell benennen. Die Logamatic 5000 wird ohne großen Aufwand installiert und bietet zahlreichen modulare Erweiterungsoptionen. Durch die flexible Einbindung unterschiedlicher Wärmeerzeuger wie BHKW oder Gas-Wärmepumpe in ein System und die serienmäßige Modbus-Schnittstelle für die standardisierte Einbindung in übergeordnete Gebäudeleittechniksysteme unterstützt die neue Regelung auch bei der Planung. Die Logamatic 5000 ist ab Frühjahr 2016 am Markt erhältlich.

Bedienfreundliches Touch-Display
Zentrales Bedienelement ist das große 7 Zoll Touch-Display, mit dem Anlagenbetreiber stets das gesamte System im Blick haben. Die hochauflösende grafische Darstellung unterstützt bei Bedienung und Monitoring und verbessert die Verständlichkeit. Auf dem Display wird eine über¬sichtliche Auswahl sämtlicher Systemkomponenten wie Kesselkenndaten, Heizkreisdaten, Warmwasserdaten und Unterstationen angezeigt, beispielsweise die Hydraulik eines Heizkreises. Die Bedienung über das Touch-Display ist von Smartphones oder Tablets bekannt. Der neue LED-Lichtstreifen am Regergerät zeigt anhand verschiedener Farben auf einen Blick den aktuellen Status des Heizsystems an. So ist gleich ersichtlich, ob das System ordnungsgemäß funktioniert, eine Wartung ansteht oder eine Störung vorliegt. Dadurch können etwa Mitarbeiter im Facility Management im Tagesgeschäft schnell und effizient den Anlagenstatus prüfen.

Heizungsfachfirmen können mithilfe der neu geplanten Buderus Portalanwendung Control Center Commercial die Anlagen über eine gesicherte Verbindung via Internet aus der Ferne bedienen. Dabei wird der Touch-Bildschirm der Regelung 1:1 im Browser des PCs dargestellt, Handwerkspartner haben auf diese Weise einen Überblick über die verbundenen Heizsysteme mit allen Komponenten. Für den zuverlässigen Datenschutz sorgt ein durchdachtes Buderus Sicherheitskonzept. Die Kommunikation ist komplex verschlüsselt und der individuelle Zugang über Login und Passwort personifiziert.

Innerhalb des Heizsystems erfolgt die Kommunikation über handelsübliche Netzwerkkabel und Buderus Buskommunikation. Beispielsweise kann ein Buderus BHKW über ein Netzwerkkabel mit der Logamatic 5000 verbunden werden. Verbesserungen bietet das digitale Regelgerät auch im Inneren, hier hat Buderus den Installationsraum, die Zugänglichkeit und die Kabelführung weiter optimiert. Für die hochwertig gekapselten Erweiterungsmodule sind spezielle Führungsschienen vorgesehen. Die Regelung kann wahlweise oben oder seitlich am Heizkessel angebracht oder an der Wand befestigt werden.

Modulare Technik
Die zwei Varianten des neuen Regelsystems decken bereits viele Anwendungsfälle ab: die Logamatic 5313 für Buderus Unit-Heizkessel und die Logamatic 5311 für Heizkessel mit Gebläse- oder Fremdbrenner (ab Herbst 2016). Auch für Unterstationen bietet sich die Logamatic 5313 an. In der Grundausstattung eignen sich die Regelgeräte zur Regelung einer Trinkwassererwärmung, des Kesselkreises oder alternativ eines gemischten Heizkreises. Hinzu kommen mehrere Effizienzfunktionen, etwa die modulierende Ansteuerung von Kesselkreispumpen oder eine Mischfunktion für Zubringerkreise und Servicefunktionen wie die Datenaufzeichnung über die USB-Schnittstelle.

Darüber hinaus bietet die Logamatic 5000 vier freie Modulsteckplätze für vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten. Das System kann im Laufe der Jahre sukzessive ergänzt werden, wenn beispielsweise zu einem späteren Zeitpunkt die Anlage erweitert oder eine regenerative Energiequelle wie ein Blockheizkraftwerk integriert werden soll. Funktionen, die aktuell noch nicht zur Verfügung stehen, können über ein Upgrade der Software per SD-Karte in Zukunft einfach aufgespielt werden.

Pressebilder mit Bildunterschriften

  •  

Logamatic 5000

Buderus schlägt mit der Systemregelung Logamatic 5000 ein neues Kapitel in der Steuerung von Heizungsanlagen auf.

Logamatic 5000 auf Logano plus GB402

Die Buderus Logamatic 5000 eignet sich insbesondere für größere Anlagen in Mehrfamilienhäusern und Gewerbebetrieben.

Einbindung in Gebäudeleittechniksysteme

Durch die serienmäßige Modbus-Schnittstelle für die standardisierte Einbindung in übergeordnete Gebäudeleittechniksysteme unterstützt die neue Regelung auch bei der Planung.

Touch-Display mit Zeitprogramm

Komfortabel lassen sich auf dem großen Touch-Display Funktionen einstellen, beispielsweise ein individuelles Zeitprogramm.

Logamatic 5000 im Systemverbund

Die neue Systemregelung verbindet auch unterschiedliche Wärmeerzeuger und sorgt für den energieeffizienten Betrieb.