Altbau-Wohnzimmer

Welche Wärmepumpe ist für den Altbau die beste?

 

Bei Neubauprojekten haben sich Wärmepumpen in Deutschland als beliebteste Heizgeräte etabliert. Schwieriger ist der Einsatz im Altbau. Die moderne Heiztechnik stellt hohe Anforderungen an Gebäudezustand und Heizsystem. Die sind bei der Sanierung einer Gasheizung oder Ölheizung oft nur schwer und unter hohen Kosten herzustellen.

Die Anschaffungskosten von Wärmepumpen sind wesentlich höher als bei konventionellen Heizkesseln. Damit sich die Investitionen amortisieren und auch der Umweltnutzen praktisch möglich wird, muss das System gut geplant sein. Viele Bauherren fragen sich deshalb, welche Wärmepumpe für den Altbau die beste und preiswerteste Wahl ist.

Unabhängig von der gewählten Wärmepumpenart ist die Wärmeverteilung immer eine wichtige Frage. Alle Wärmepumpen arbeiten nur mit sehr niedrigen Vorlauftemperaturen wirklich effizient. Mit dem Austausch der Heizflächen können Sie Ihre Heizanlage auf Niedertemperatur umrüsten und zukunftsfähig machen. Fußbodenheizungen sind eine sehr effiziente Art der Wärmeverteilung mit Wärmepumpen. Aber Sie können auch eine Wärmepumpe für den Altbau ohne Fußbodenheizung betreiben, wenn die Heizkörper für Niedertemperatur ausgelegt sind.

 

Hohe Effizienz mit Erdwärme

 

Erdwärmepumpen nutzen Geothermie als stabile Energiequelle und arbeiten das ganze Jahr über mit hoher Effizienz. Die Jahresarbeitszahlen können mit modernen Anlagen über 5 liegen.

Leider ist diese Heizungsart im Altbau schwierig zu installieren. Die Erschließung erfordert intensive Bodenarbeiten. Sondenbohrungen sind aufwendig und teuer. Alternativen sind flache Kollektoren wie Ringgrabenkollektoren, die allerdings eine große Fläche brauchen.

 

Grundwasserwärmepumpen fördern Energie aus dem Brunnen

 

Das Grundwasser bietet sich als Wärmequelle aus ähnlichen Gründen an wie das Erdreich. Wasserwärmepumpen fördern Grundwasser über einen Förderbrunnen und leiten es über den zweiten Schluckbrunnen wieder ein. Sie erreichen noch höhere Jahresarbeitszahlen als Erdwärmepumpen. Werte von deutlich über 5 sind keine Seltenheit. Allerdings sind auch hier teure Erdarbeiten nötig. Darum lässt sich diese Art der Wärmepumpe im Altbau ebenfalls nur selten umsetzen.

 

Luftwärmepumpen sind flexibel und preiswert

 

Luftwärmepumpen bieten deutlich mehr Flexibilität im Aufstellort. Die Umgebungsluft steht als Wärmequelle direkt zur Verfügung. Der Nachteil ist, dass Luftwärmepumpen geringere Arbeitszahlen erreichen und mehr Strom für die gleiche Heizleistung verbrauchen.

Luftwärmepumpen sind die häufigste Wahl bei der Altbausanierung mit Wärmepumpe. Es kommt allerdings auch immer wieder vor, dass die Leistung nicht zufriedenstellend ist oder die Kosten zu hoch ausfallen. Bei der Planung ist viel Erfahrung und Fachkenntnis erforderlich, weil es nötig ist, das Gebäude mit seinen Eigenschaften insgesamt zu betrachten.

So erhalten Sie aktuell über die Bafa eine Förderung von bis zu 45%. Lassen Sie sich jetzt von unseren Experten beraten und finden Sie wertvolle Hinweise für die optimale Gestaltung Ihres Heizungssystems! In Kooperation mit der Febis Service GmbH sorgt Buderus dafür, dass Sie die optimale Fördersumme für Ihr Bauvorhaben erhalten.

 

Geldscheine

Wärmepumpen & Förderung - Zuschüsse im Überblick!

Mit moderner, hocheffizienter Heiztechnik sparen Sie vom ersten Tag an spürbar Energiekosten.

Alles zum Thema Wärmepumpen-Förderung
Effizientes Haus

Spielend leicht zur neuen Wärmepumpe!

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen.

Angebot anfragen
Buderus Wärmepumpen

Buderus Neuheiten - Wärmepumpen mit Zukunft

Solide. Modular. Vernetzt: Entdecken Sie die neue Gerätegeneration der Zukunft von Buderus!

Alle Neuheiten von Buderus
5 / 5 bei 3 Bewertungen