Lexikon

Elektro-Speicherheizungen: Funktion, Vorteile und Nachteile

Eine Elektro-Speicherheizung ist ein Wärmeerzeuger mit elektrischen Heizelementen, die in der Regel zur Beheizung einzelner Räume dienen. Das Heizelelement gibt die Wärme an einen nach außen isolierten Speicherblock aus mineralischem Material ab. Dieser speichert die Wärme und gibt sie bei Bedarf an den Aufstellungsraum ab, indem die Raumluft mit Hilfe eines Ventilators durch den Steinspeicher geleitet wird.

Das bekannteste Beispiel für Elektro-Speicherheizungen ist die Nachtspeicherheizung. Moderne, elektrische Flächenspeicherheizungen nutzen das gleiche Prinzip in flexiblerer Form.

Nachtspeicherheizung und Flächenspeicherheizung

Die Beheizung der Elektro-Nachtspeicherheizung erfolgt vorwiegend nachts mit kostengünstigem Niedertarifstrom. Ursprünglich wurde diese Heiztechnik Mitte des 20. Jahrhunderts als Alternative zu den verbreiteten Holz- und Kohlenöfen eingeführt, um nächtliche Überschüsse der Stromproduktion effektiv zu verwerten. Diese Herausforderung besteht in der Gegenwart nicht mehr. Entsprechend bieten Stromversorger seltener attraktive NT-Tarife an. In der Praxis gilt die Nachtspeicherheizung als unflexibles System, da sich nur die in der Nacht erzeugte und gespeicherte Wärme nutzen lässt. Sollte am nächsten Tag mehr Wärme nötig sein, deckt die Anlage den Bedarf entweder nicht oder ist auf alternative Wärmequellen angewiesen. Flächenspeicherheizungen haben kürzere Lade- und Speicherzeiten, sind kompakter und lassen sich flexibler regeln. Sie nutzen allerdings in der Regel keinen Nachtstrom und erzeugen daher höhere Kosten pro Kilowattstunde.

Vor- und Nachteile von Elektro-Speicherheizungen

Wie andere Formen der Elektroheizung ( Elektrofußbodenheizung , elektrischer Heizstrahler, Infrarotheizung etc.) hat die Elektro-Speicherheizungen eine Reihe typischer Vor- und Nachteile.

Vorteile Nachteile
  • Preiswerte Anschaffung
  • einfach Installation nur mit Stromanschluss und Sicherheit ohne Verbrennungen
  • keine Direktheizung wie viele elektrische Heizgeräte - das heißt, sie erwärmen den Raum direkt, sobald sie eingeschaltet werden
  • schlechte Gesamtenergiebilanz, solang sich der Strommix zum großen Teil aus fossilen Quellen zusammensetzt
  • sehr hohe Heizkosten pro kWh im Vergleich zur direkten Verwertung des Primärenergieträgers in einem zentralen Heizkessel
Unser Förderservice fürs Klimapaket

Mit den Neuerungen zur Gebäudeförderung im Juli 2022 sollen verstärkt CO₂-Emissionen gemindert und der Energieverbrauch gesenkt werden.

Experten in Ihrer Nähe

Sie suchen einen Buderus Experten in Ihrer Nähe? Mit der praktischen Fachbetriebssuche werden Sie schnell fündig.

In nur 5 Minuten spielend leicht zur neuen Heizung von Buderus

In nur 4 Schritten beantworten Sie Fragen zu Ihren Anforderungen. Kostenlos und unverbindlich erstellt Ihnen ein Installateur ein Angebot für Ihr neues Heizsystem!