Lexikon

Heizstrahler: Funktionsweise und Einsatzgebiete

Heizstrahler sind Geräte, die dazu dienen, innen oder außen bestimmte Bereiche gezielt zu erwärmen. Es gibt sie in einer Vielzahl an Ausführungen, als mobile oder fest installierte Versionen. Heizstrahler lassen sich entweder mit Strom oder mit Gas betreiben.

Je nach Einsatzgebiet kommen auch unterschiedliche Wärmetechnologien zum Tragen. Für das Aufheizen von Flächen in Innenräumen oder im Außenbereich (Terrasse, Balkon) eignen sich Infrarotstrahler. Gasheizstrahler, Heizlüfter und Heizstrahler mit Wärmelampen erwärmen die Umgebungsluft und können sowohl im Innenbereich als auch sehr variabel im Außenbereich eingesetzt werden.

Die direkte Beheizung

Bei einer direkten Beheizung mit einem Heizstrahler erzeugt das Gerät selbst die Wärme und gibt sie an die Umgebung ab. Beispiele hierfür sind gasbetriebene Heizstrahler für die Terrasse oder fest installierte elektrische Heizstrahler für den Balkon. Für den Innenbereich finden sich weitere Heizgeräte. Darunter der über dem Wickeltisch montierte Baby-Heizstrahler oder der Elektro-Heizstrahler, der meist in einer mobilen Form vorliegt. Gasheizstrahler dienen meist als Ergänzung zur Zentralheizung. Während der Gasstrahler die Hitze durch Verbrennung erzeugt, fußt der elektrische Heizstrahler auf unterschiedlichen Techniken. In der direkten Beheizung kommen vor allem die Halogen-Strahler und die Heizlüfter zum Einsatz. Ein Halogen-Strahler erzeugt die Wärme mittels Halogenleuchten. Heizlüfter arbeiten entweder mit Keramikheizelementen oder einem Blankdraht. Ein Ventilator bläst die Raumluft über die Heizelemente und erwärmt sie dabei.

Indirekte Beheizung: Vorteile gegenüber der direkten Beheizung

Neben Heizstrahlern für die direkte Beheizung gibt es am Markt Modelle, die mit Infrarot arbeiten. Sie funktionieren folgendermaßen: Das Gerät sendet für das menschliche Auge unsichtbare Infrarotstrahlen aus. Treffen sie auf eine Fläche, erwärmt sich diese und gibt die Wärme indirekt wieder an die Umgebung ab.

Diese sogenannten Dunkelstrahler haben gegenüber Modellen mit direkter Beheizung einige Vorteile:

  • Im Badezimmer erwärmen Badezimmer-Heizstrahler per Infrarot Böden und Wände. Das fördert ein komfortables und natürliches Raumklima, da die Umgebung die Wärme abgibt.
  • Als Garten-Heizstrahler erwärmen Infrarotheizungen den Boden. So geben sie die Hitze nicht primär an den Kopf ab, während die Beine kalt bleiben.
  • Als Design-Heizstrahler verstecken sich Infrarotheizungen unauffällig in flachen Wandpaneelen oder auch hinter Spiegeln oder Bildern.
  • Da Dunkelstrahler nicht die Luft, sondern nur Flächen erwärmen, findet keine Luft- und damit Staubverwirbelung statt. Für Allergiker und Personen mit empfindlichen Bronchien ist die Infrarot-Heizung daher besser geeignet.
Unser Förderservice fürs Klimapaket

Mit den Neuerungen zur Gebäudeförderung im Juli 2022 sollen verstärkt CO₂-Emissionen gemindert und der Energieverbrauch gesenkt werden.

Experten in Ihrer Nähe

Sie suchen einen Buderus Experten in Ihrer Nähe? Mit der praktischen Fachbetriebssuche werden Sie schnell fündig.

In nur 5 Minuten spielend leicht zur neuen Heizung von Buderus

In nur 4 Schritten beantworten Sie Fragen zu Ihren Anforderungen. Kostenlos und unverbindlich erstellt Ihnen ein Installateur ein Angebot für Ihr neues Heizsystem!