Beratung Kosten einer Gastherme

Gastherme: Kosten in der Übersicht

Angebot anfordern!

 

 

Mit einer modernen Gastherme heizen Sie effizient und umweltfreundlich. Dabei nehmen die Geräte außerdem nur wenig Platz in Anspruch und sind darüber hinaus recht preisgünstig. Erfahren Sie bei Buderus, welche Kosten bei einer Gastherme auf Sie zukommen und wie Sie damit Geld sparen.

 

Was kosten Gasthermen in der Anschaffung?

Frau bedient Gastherme

Die Kosten für eine neue Gastherme unterscheiden sich je nach Bauart, Leistung und Hersteller. Eine normale Gasbrennwerttherme mit effizienter, moderner Brennwerttechnik kostet hierbei ungefähr 2.500 bis 3.000 Euro, eine Gas-Kombitherme mit Warmwasserbereitung schon 3.500 bis 4.000 Euro.

Der Preis für die Gastherme selbst spiegelt jedoch noch nicht die gesamten Anschaffungskosten wider. Schließlich muss das Gerät auch noch installiert werden. Wählen Sie ein Gerät mit Brennwerttechnik, so kommen noch Anpassungen an die Abgas- und Abflussleitungen hinzu. Nicht zuletzt wird beim Einbau einer neuen Heizungsanlage in der Regel auch ein hydraulischer Abgleich zur Optimierung der Volumenströme der Heizanlage durchgeführt.

Entscheiden Sie sich für eine Gasheizung, so benötigt Ihr Haus selbstverständlich auch einen Anschluss an das Versorgungsnetz, damit die Anlage ihren Brennstoff beziehen kann. Ist noch kein Gasanschluss vorhanden, so muss dieser nachträglich installiert werden. Alternativ können Sie auch einen Flüssiggastank aufstellen.

 

 

Übersicht über einmalige Kosten

 

Kaufpreis Gas-Brennwerttherme 2.500 - 4.000 Euro
Brennwerttechnik und Anpassung an Abgas- und Abflussleitung 1.500 - 2.500 Euro
Installation/Montage 2.000 - 2.500 Euro

Gasanschluss (falls noch nicht vorhanden)

oder Flüssiggastankanlage

1.500 - 2.500 Euro

2.000 - 3.000 Euro

Hydraulischer Abgleich ca. 500 Euro

 

Was kostet der Austausch einer alten Gastherme gegen eine neue?

Infokasten

Möchten Sie eine alte Gastherme gegen eine neue austauschen, so entfallen selbstverständlich die Kosten für den Gasanschluss, da dieser ja bereits vorhanden ist. Verfügte bereits das vorhandene Gerät über Brennwerttechnik, so sind die Abgas- und Abflussleitungen ebenfalls schon auf das System zugeschnitten. Folglich zahlen Sie in diesem Fall nur den Anschaffungspreis der neuen Gastherme sowie die Kosten für die Montage – außerdem sollten Sie zur Optimierung des neuen Systems einen erneuten hydraulischen Abgleich durchführen lassen. Insgesamt ergeben sich so Kosten von 4.000 bis 7.000 Euro.

Jetzt Installateur finden!

 

 

Was kosten Gasthermen im Betrieb?

 

Im Betrieb sind Gasthermen, insbesondere mit hocheffizienter Brennwerttechnik, recht günstig. Die Betriebskosten richten sich dabei vor allem nach zwei Faktoren:

  • dem derzeitigen Gaspreis
  • dem jährlichen Wärmebedarf Ihres Hauses


Beispielrechnung:
Heizlast (durchschnittliches Einfamilienhaus): 25.000 Kilowattstunden
Mittlerer Gaspreis (2020): 6,31 ct/kWh

25.000 kWh x 6,31 ct/kWh = 1.577,50 Euro

=> Jährliche Heizkosten von 1.577,50 Euro

Sie können die Kosten Ihrer Gastherme jedoch noch weiter senken, indem Sie die Gaspreisentwicklung verfolgen und einen günstigen Anbieter wählen. Beachten Sie zudem: In Zukunft wird der Gaspreis aufgrund der seit 2021 gültigen CO2-Abgabe weiter steigen. Zunächst ist ein Preis von 25 Euro pro Tonne CO2 angesetzt, 2025 werden bereits 55 Euro fällig.

Zu den Brennstoffkosten kommt zusätzlich noch der Stromverbrauch der Gastherme für die Regelungstechnik, die Umwälzpumpe sowie die Zündung hinzu. Dieser ist jedoch fast vernachlässigbar gering. Je nach Stromtarif zahlen Sie hierfür im Jahr rund 50 Euro.

Weitere Kosten für Ihre Gastherme ergeben sich noch aus der nötigen Wartung. Eine Überprüfung der Anlage beläuft sich hierbei auf etwa 150 bis 250 Euro. Hier können Sie jedoch weitere Kosten einsparen und von Rabatten profitieren, in dem Sie einen Wartungsvertrag mit einem Heizungsbauunternehmen abschließen.

 

 


 

Woraus ergeben sich die Wartungskosten der Gastherme?

Wartung Gastherme

Bei der Wartung einer Gastherme fallen Kosten für die Überprüfung des Geräts, ggf. den Austausch von Verschleißteilen sowie die Reinigung der Anlage an – wenn etwa Ablagerungen aus dem Brenner entfernt werden. Ferner inspiziert der Fachmann auch die Steuerungstechnik, die Gasanlage und -leitungen und nimmt eine Abgasmessung vor. Es ist wichtig, die Thermenwartung regelmäßig durchführen zu lassen, am besten jährlich, auch wenn keine verbindliche gesetzliche Vorgabe zum Wartungsintervall existiert. Die regelmäßige Wartung ist bei vielen Herstellern außerdem Garantievoraussetzung – kommen Sie Ihrer Pflicht nicht nach, müssen Sie etwaige Reparaturkosten an der Anlage selbst tragen.

Gasthermen – alle Produkte im Überblick

Gibt es eine Förderung für Gasthermen?

Paar informeirt sich über die Förderung ihrer Gastherme

Die Kosten für reine Gasthermen können Sie sich im Zuge einer Heizungsmodernisierung von der KfW bezuschussen lassen. Diese vergibt zinsgünstige Kredite mit Tilgungszuschuss, wenn Ihr Haus durch die Sanierung einen bestimmten Effizienzhausstandard erreicht. Erfahren Sie mehr zum Thema Förderung Gasheizung.

Auch das BAFA bietet Fördermöglichkeiten für Gasheizungen an. Voraussetzung ist hier allerdings, dass Sie ein hybrides System einbauen, das mindestens 25 Prozent der Heizlast durch erneuerbare Energien deckt. Bei einer Gas-Wärmepumpen-Kombi oder einer Gasbrennwerttherme mit Solarthermie werden die Kosten mit 30 Prozent gefördert. Nutzen Sie Holzpellets, so steigt die Förderung auf 35 Prozent. Wird die Hybridheizung mit dem innovativen Sanierungsfahrplan geplant, erhalten Sie weitere 5 Prozent Förderung. Dient die hybride Gasheizung dem Ersatz eines alten Ölkessels, profitieren Sie zusätzlich von einer 10-prozentigen Austauschprämie. Ist eine Hybridisierung der Gasheizung in zwei Jahren geplant, erhalten Sie 20 statt 30 Prozent Förderung.

Jetzt Förderung nutzen!

 

 

Was sind die Vorteile von Gasthermen?

 

Beim Kauf einer Gasheizung profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • geringe Kosten der Gastherme, sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb
  • hohe Energieeffizienz durch Brennwerttechnik
  • gleichzeitige Warmwasserbereitung über Speicher oder nach dem Durchlaufprinzip
  • geringer Platzbedarf
  • einfache Versorgung mit Brennstoff
  • Einbindung regenerativer Energien problemlos möglich
  • Ggf. weitere Kostensenkung durch hybriden Betrieb
  • umfangreiche Fördermittel

 

 


 

 

 

Wie komme ich zu einer Gastherme?

Hier erhalten Sie kostenlos und unverbindlich ein Angebot für Ihre neue Gastherme von einem Fachbetrieb in Ihrer Nähe. Einfach Online Angebots-Tool ausfüllen und ein individuelles Angebot erhalten.

Info Icon
 

1. Beantworten Sie ein paar Fragen zu Ihren Anforderungen und Ihrer Situation.

 

Produkte Icon
 

2. Wir stellen Ihnen durch unseren Algorithmus eine Auswahl an Systemen zur Verfügung.

 

Ort-Icon
 

3. Wir lokalisieren Ihre Anfrage. Diese wird an einen Buderus Partner in Ihrer Nähe geleitet.

 

Info Icon
 

4. Unser Partner vor Ort setzt sich mit Ihnen bei offenen Fragen in Verbindung. Aber auch Sie können direkten Kontakt zum Installateur aufnehmen, falls Sie Fragen haben.

 

Die häufigsten Fragen zu den Kosten einer Gastherme

Kann ich die Kosten für eine Gastherme von der Steuer absetzen?

Nein, die Kosten für die Gastherme selbst können Sie nicht steuerlich geltend machen. Jedoch gibt es Steuerboni für die energetische Sanierung Ihres Hauses – hierzu zählen auch sämtliche Maßnahmen zur Heizungsmodernisierung. Insgesamt können Sie alle Sanierungsausgaben bis zu 20 Prozent steuerlich absetzen. Der Betrag ist hierbei jedoch auf 40.000 Euro über drei Jahre begrenzt – in den ersten beiden maximal 14.000 und im dritten noch einmal 12.000 Euro. Auch Handwerkerleistungen können Sie bis zu 20 Prozent bzw. bis zu einem Maximalbetrag von 4.000 Euro jährlich steuerlich geltend machen.

 

Wie lange hält eine Gastherme?

Die durchschnittliche Lebensdauer einer Gastherme beläuft sich auf etwa 20 Jahre. Bei guter Wartung kann das System auch 30 oder sogar 40 Jahre funktionieren. Jedoch sollten Sie einen Austausch nicht zu lang aufschieben, da die Geräte mit zunehmendem Alter an Effizienz einbüßen, wodurch die Betriebskosten steigen. Alte Gasthermen können eventuell sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen.

 

Welche Kosten bei einer Gastherme übernimmt der Mieter, welche der Vermieter?

Leben Sie in einer Mietwohnung mit Gastherme, dürfen die Kosten für deren Wartung und Instandhaltung vom Vermieter auf Sie umgelegt werden. Dies muss jedoch im Mietvertrag ausdrücklich so geregelt sein. Ist die Übertragung rechtskräftig vereinbart, werden die Wartungskosten über die Mietnebenkosten auf den Mieter umgelegt, entweder vollständig oder anteilig.

 

Mann vor Wand

Heizungsangebot-Tool

Kostenlos und unverbindlich anfragen – hier erhalten Sie ein Angebot für Ihre neue Heizung von einem Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Heizungsangebot anfragen
Mann auf der Couch sitzt am Smartphone

Händler in Ihrer Nähe

Installateur gesucht? Wir helfen Ihnen weiter. In unserer Händlersuche finden Sie alle Händler in Ihrer direkten Umgebung – einfach und übersichtlich.

Installateur finden
Förderung über Laptop und Notizen

Förderservice

In welchem Maße ist meine Heizung förderfähig? Wo kann ich weitere Informationen finden? Unser Förderservice gibt Ihnen eine Hilfestellung, damit Sie schnell zu Ihrer Förderung gelangen.

Jetzt Förderung nutzen!
Bislang wurde nicht bewertet