Ratgeber Heizung

Mikro-BHKW – Einsatzbereich, Vorteile, Funktion

Gleichzeitige Strom- und Wärmeversorgung in kompakten Energie-Erzeugungsanlagen: Informieren Sie sich jetzt bei Buderus über Mikro-BHKWs. Blockheizkraftwerke (BHKWs) arbeiten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, Mikro-BHKWs bringen diese Technik nun auch zu Ihnen nach Hause. Bei uns finden Sie zudem alles Wissenswerte über Funktion, Arten und Kosten.

Was ist ein Mikro-Blockheizkraftwerk?

Ein Blockheizkraftwerk deckt Ihren Wärmebedarf für Heizung und Warmwasser, gleichzeitig entsteht dabei noch Strom. Es zeichnet sich somit vor allem durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Der Begriff Mikro bezieht sich in diesem Fall auf die elektrische Leistung, die zwischen 2,5 kW und 15 kW beträgt – was der Versorgung eines Mehrfamilienhauses oder eines kleinen Handwerksbetriebes entspricht.

Funktion von Mikro-Blockheizkraftwerken

Die Funktion eines BHKW beruht auf dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung . Ein Mikro-Blockheizkraftwerk besteht vor allem aus zwei Bestandteilen:

  • Verbrennungsmotor
  • Stromgenerator

Der Ablauf der Energiegewinnung ist wie folgt:

  1. Zuerst wird ein Energieträger im Motor verbrannt (z. B. Heizöl, Erdgas oder Holzpellets).
  2. Der Motor treibt anschließend einen Generator an, welcher Strom für die Eigennutzung oder Einspeisung erzeugt.
  3. Zugleich erzeugt der Motor Wärme, welche für die Warmwasserbereitung oder das Beheizen der Räume genutzt werden kann.
  4. Auch die restliche Abwärme aus den Abgasen wird per Wärmetauscher für den Heizkreislauf nutzbar gemacht.
  5. Überschüssiger Strom wird ins Netz eingespeist.

Wie funktioniert ein Blockheizkraftwerk?

In nur 5 Minuten spielend leicht zur neuen Heizung von Buderus

In nur 4 Schritten beantworten Sie Fragen zu Ihren Anforderungen. Kostenlos und unverbindlich erstellt Ihnen ein Installateur ein Angebot für Ihr neues Heizsystem!

Arten von Mikro-BHKWs

Mikro-Blockheizkraftwerke unterscheiden sich vor allem bezüglich des eingesetzten Energieträgers:

  • Erdgas oder Biogas: Gas-Blockheizkraftwerke sind bisher am weitesten verbreitet. Hierfür ist ein Anschluss an das örtliche Gasnetz erforderlich.
  • Flüssiggas: Für Flüssiggas-BHKWs benötigen Sie keinen Anschluss an das Gasnetz. Flüssiggas wird – ähnlich wie Heizöl – in Tanks gelagert.
  • Heizöl: BHKWs, die mit Öl betrieben werden, sind vor allem dort im Einsatz, wo zuvor eine herkömmliche Ölheizung betrieben wurde.
  • Holz: Auch mit Holz lassen sich BHKWs betreiben. Möglich ist die Verbrennung von Holzpellets, Hackschnitzeln, Holzscheiten und Co.

Sonderfall: Mikro-KWK mit Brennstoffzelle

Ein Mikro-KWK, das mit Brennstoffzellen arbeitet, macht sich die sogenannte "kalte Verbrennung" zunutze. Es wandelt dabei chemische Energie in elektrische und thermische Energie um. Eine Brennstoffzelle ist ähnlich wie eine Batterie aufgebaut, sie besteht aus Plus- und Minuspol und einem dazwischen liegenden Elektrolyten. Die Brennstoffzelle in ihrer Funktion arbeitet folgendermaßen:

  • Auf der Seite der Anode erfolgt die Zufuhr des Brennstoffs Wasserstoff, der aus Erdgas stammt. Sie benötigen für Ihre Brennstoffzellenheizung also einen Gasanschluss.
  • Auf der Kathoden-Seite kommt als Oxidationsmittel Sauerstoff zum Einsatz, der aus der Luft kommt. Die Wasserstoff Elektronen wandern zur Kathode, wo sie mit dem zugeführten Sauerstoff zu Wasser reagieren. Es fließt Strom. Durch die elektrische Oxidation von Wasserstoff und Reduktion von Sauerstoff entstehen Strom und Wärme sowie Wasser als "Abfallprodukt".

In einer Mikro-BHKW-Anlage mit Brennstoffzelle sind ganze Stapel von Brennstoffzellen, sogenannte "Stacks" verbaut. Die Technologie gilt als besonders effizient, da die Brennstoffzelle mit einem Wirkungsgrad von bis zu 90 % punktet. Deshalb kommt die Brennstoffzellen-Technologie immer öfter auch in Privathaushalten zum Einsatz. Sie ist umweltfreundlich und macht Hauseigentümer stückweise energieautark. Bei Buderus erhalten Sie die passenden Brennstoffzellen-Geräte und eine professionelle Beratung.

Vorteile von Mikro-BHKWs

Blockheizkraftwerke sind sehr effizient. Damit einher gehen viele Vorteile:

  • Umweltschutz: Durch die besonders effiziente Nutzung von Brennstoff sparen Sie selbigen ein. Bei Betrieb mit erneuerbaren Energieträgern (z. B. Holzpellets) ist die Nutzung eines Mini-Kraftwerks sogar CO₂-neutral.
  • Kosten: Je weniger Brennstoff benötigt wird, desto weniger Kosten fallen an.
  • Unabhängigkeit vom Stromversorger: Sie machen sich unabhängig von steigenden Stromkosten.
  • Förderung: Für bestimmte Anlagen (Brennstoffzelle) erhalten Sie einen Zuschuss, beispielsweise Biomasse-Blockheizkraftwerke oder Brennstoffzellenheizungen.
  • Heizkörper: Sie können weiterhin Ihre bestehenden Heizkörper oder Flächenheizungen nutzen.

Ein Nachteil von Blockheizkraftwerken für Ihr Zuhause sind die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten. Zudem sind BHKWs zwar äußerst effizient, trotzdem sind Sie bei manchen Arten weiterhin abhängig von Brennstoffen wie Öl oder Gas – mit einer Wärmepumpe beispielsweise sind derartige Brennstoffe nicht mehr nötig.

Mikro-Blockheizkraftwerke lohnen sich vor allem bei entsprechendem Bedarf. Unsere Systemexperten und die Buderus Partner vor Ort beraten Sie gerne!

Ihr Partner vor Ort

Finden Sie einen Experten in Ihrer Nähe.

Sie suchen einen Buderus Experten in Ihrer Nähe? Mit der praktischen Fachbetriebssuche werden Sie schnell fündig.

Blockheizkraftwerke – alle Produkte im Überblick

Mit BHKWs und Heiztechnik von Buderus setzen Sie auf technische Expertise und breite Systemkompetenz. Sie erhalten alle Komponenten Ihrer Heizanlage aus einer Hand. Weitere Vorteile für Sie: Robuste und langlebige Qualität, überlegene Regelungstechnik und ein starker, persönlicher Service.

Wann ist ein Mikro-BHKW sinnvoll?

Ein Blockheizkraftwerk arbeitet besonders wirtschaftlich, wenn es einigermaßen gleichmäßig ausgelastet ist. Ideal sind rund 4.500 Stunden Nutzungszeit jährlich. Bezüglich Platzbedarf gibt es nicht viel zu beachten, Mikro BHKWs passen problemlos in normale Kellerräume. Nachfolgend finden Sie drei unterschiedliche Einsatzbereiche für BHKWs.

Einsatz in ... Sinnvoll wenn...
Ein-und Mehrfamilienhaus Kleine Blockheizkraftwerke können sich in Ein- und vor allem Mehrfamilienhäusern durchaus lohnen, wenn beispielsweise ein erhöhter Energiebedarf besteht. Dies ist der Fall bei privaten Schwimmbädern, Wellnessbereichen oder ähnlichem. Grundsätzlich ist hier die kleinste Leistungsgröße zu wählen.
Landwirtschaft BHKWs können zur zusätzlichen Wärmeversorgung von Ställen oder Hallen genutzt werden. Zugleich können ohnehin vorhandene Rohstoffe aus der Landwirtschaft zum Betrieb der Blockheizkraftwerke verwendet werden (z. B. Biomasse).
Gewerbe Für kleine Betriebe mit erhöhtem Wärmebedarf ist ein Mikro-BHKW ideal. Dazu gehören beispielsweise Bäckereien oder Fitness-Studios (mit Sauna).

Buderus – Ihr Fachmann in Sachen Heizsysteme

Fachbetriebe in Ihrer Nähe

Sie suchen einen Buderus Experten in Ihrer Nähe? Mit der praktischen Fachbetriebssuche werden Sie schnell fündig.

Buderus Kundendienst

Buderus steht für Spitzentechnik mit hoher Systemkompetenz, führende Qualität und einen exzellenten Service.

Kosten für Mikro-Blockheizkraftwerke

Die Kosten für ein Blockheizkraftwerk unterscheiden sich je nach Größe und Typ. Kleine Anlagen, wie etwa ein Mikro-BHKW, für ein Einfamilienhaus, sind bereits ab rund 10.000 bis 12.000 Euro erhältlich. Für die Installation müssen Sie noch einmal mit rund 5.000 Euro rechnen. Dafür profitieren Sie bei der Anschaffung von diversen überregionalen sowie regionalen Förderprogrammen . Die Betriebskosten eines BHKWs hängen vom Preis des eingesetzten Brennstoffs ab. Erfahren Sie bei Buderus mehr über die Kosten von Blockheizkraftwerken

Häufige Fragen rund um Mikro-BHKW

  • Ja, Sie können ein Mikro-BHKW auch in Ihrem Privathaushalt installieren lassen. Durch Ihre kompakte Bauweise passen Mikro-Blockheizkraftwerke problemlos in jeden Keller.

  • Für Mikro-BHKWs ist in der Regel keine extra Genehmigung nötig. Kontaktieren Sie jedoch Ihren Schornsteinfeger. Sollten Sie Strom einspeisen wollen, müssen Sie zudem Ihren Netzbetreiber informieren.

  • Bei modernen Geräten mindert ein schallgedämmtes Gehäuse eventuell entstehende Geräusche. Vor allem BHKWs mit Brennstoffzelle sind äußerst leise im Betrieb.