18.3.2021

Wärmeverteilsysteme smart planen

Neue Module im Buderus Hydraulik-Systembaukasten für die effiziente Planung sowie schnelle hydraulische und elektrische Montage von komplexen Heizsystemen.

Neue Module im Buderus Hydraulik-Systembaukasten für die effiziente Planung sowie schnelle hydraulische und elektrische Montage von komplexen Heizsystemen

Mit drei neuen Logaflow HSM plus-Hydraulikmodulen unterstreicht Buderus seine Systemkompetenz. Planer und Heizungsfachfirmen können komplexe Heizsysteme damit effizienter planen sowie schneller und fehlerfrei hydraulisch und elektrisch installieren. Neu im Produktportfolio der Hydraulikmodule sind das Puffer-Bypass-Modul Logaflow HSM plus PB, das Wärmequellen-Bypass-Modul Logaflow HSM plus SB und das Modul für alternativen Betrieb Logaflow HSM plus AO. Installateure realisieren damit bivalente Systeme nach dem Baukastenprinzip. Die Module lassen sich mit einem einzigen Netzwerkkabel mit den Regelungen der Baureihe Logamatic 5000 verbinden.

Bypass-Modul Logaflow HSM plus PB

Mit dem neuen Bypass-Modul Logaflow HSM plus PB setzen Installateure die bewährte Puffer-Bypass-Schaltung in bivalenten Anlagen um. Es bietet verschiedene Funktionalitäten wie optimierte Pufferbypass-Schaltung, PreMix-Funktion, Puffereinbindung per Drei-Fühler-Strategie und die Integration eines alternativen Wärmeerzeugers via Modbus RTU, analoges Signal 0-10 V und/oder Start/Stopp-Kontakt. Vorteile des Bypass-Moduls PB sind eine verbesserte Regelgüte durch ein Ventil anstelle des Mischers, geringere Wärmeverluste dank PreMix-Funktion und ein reduziertes Schwingen und Takten der Anlage. Außerdem lässt sich ein alternativer Wärmeerzeuger, etwa ein BHKW, beispielsweise über Modbus ansteuern.

Wärmequellen-Bypass-Modul Logaflow HSM plus SB

Ergänzend zum Bypass-Modul PB kann in Heizsystemen das Wärmequellen-Bypass-Modul Logaflow HSM plus SB eingesetzt werden. Damit lässt sich der Spitzenlastkessel bei der Wärmeversorgung aus dem Pufferspeicher des alternativen Wärmeerzeugers zu 100 Prozent umgehen. Auch gezieltes Nachheizen bei einer Unterversorgung aus dem Pufferspeicher ist damit möglich.

Modul alternativer Betrieb Logaflow HSM plus AO

Mit dem Hydraulik-Baukasten lassen sich auch komplett autarke Anlagen errichten, bei denen die Wärmeversorgung ausschließlich über einen Pufferspeicher erfolgt, der beispielsweise durch eine alternative Wärmequelle beladen wird. Dazu eignet sich die Kombination des Puffer-Bypass-Moduls PB mit dem Hydraulikmodul alternativer Betrieb Logaflow HSM plus AO. Der alternative Wärmeerzeuger kann dabei über das Bypass-Modul BP angesteuert werden.

Neue Modultypen in sechs Baugrößen

Die drei neuen Modultypen PB, SB und AO sind jeweils in sechs Baugrößen erhältlich, der Spitzenlastkessel kann wahlweise links oder rechts angeschlossen werden. Sie decken mit den Nennweiten von DN65 bis DN200 Leistungen von 100 bis 3 500 kW ab. Buderus erweitert damit den im vergangenen Jahr eingeführten Hydraulik-Systembaukasten, der bislang das Pufferlademodul HSM plus PL und die Module HSM plus HG für einen gemischten und HSM plus HU für einen ungemischten Heizkreis umfasst. Mit dem neuen Puffer-Bypass-Modul PB kann die nächste Baugruppe mit den Heizkreismodulen bis zu vier Module beinhalten. Bedienen und parametrieren lassen sich die HSM plus-Module entweder über Regelungen der Baureihe Logamatic 5000 oder eine Gebäudeleittechnik, die über eine integrierte Modbus-Schnittstelle angebunden wird. Ein autarker Betrieb der Module ist ebenfalls möglich – zur Parametrierung schließen Handwerkspartner einen Laptop direkt an.

 

Bildunterschrift

Mit dem neuen Buderus Bypass-Modul Logaflow HSM plus PB setzen Installateure die bewährte Puffer-Bypass-Schaltung in bivalenten Anlagen um.

Bildunterschrift

Ergänzend zum Bypass-Modul PB kann das Wärmequellen-Bypass-Modul Logaflow HSM plus SB eingesetzt werden. Damit lässt sich der Spitzenlastkessel bei der Wärmeversorgung aus dem Pufferspeicher des alternativen Wärmeerzeugers zu 100 Prozent umgehen.

Bildunterschrift

Mit dem Hydraulik-Baukasten lassen sich komplett autarke Anlagen errichten, bei denen die Wärmeversorgung über einen Pufferspeicher erfolgt, der durch eine alternative Wärmequelle beladen wird. Dazu eignet sich die Kombination des Puffer-Bypass-Moduls PB mit dem Hydraulikmodul alternativer Betrieb Logaflow HSM plus AO.