8.4.2020

Heizeinsatz auch für beengte Einbausituationen

Putz- und Kachelöfen schnell modernisieren mit neuen Buderus Heizeinsätzen Logaflame HLG326 und HLG426

Putz- und Kachelöfen schnell modernisieren mit neuen Buderus Heizeinsätzen Logaflame HLG326 und HLG426

Buderus bringt im Juli neue Heizeinsätze für Putz- und Kachelöfen mit Muldenfeuerung auf den Markt: Die Logaflame HLG326 und HLG426 eignen sich gut für den Austausch. Sie sind mit kleiner oder großer Sichtscheibe erhältlich – oder alternativ mit einer Strahlungsschutzplatte umrüstbar, wodurch sie sich auch in Anlagen einsetzen lassen, bei denen aufgrund eines geringen Abstandes zu Einbaumöbeln keine Sichtscheibe zulässig ist.

Viele Hausbesitzer müssen dieses Jahr ihre Kamine und Kachelöfen modernisieren: Bis Ende 2020 sind gemäß der ersten Bundesimmissionsschutzverordnung (1. BImSchV) Heizeinsätze, die zwischen 1985 und 1994 installiert wurden, auszutauschen. Das betrifft viele Holzbrand-Feuerstätten mit einer Muldenfeuerung. Die Logaflame HLG326 und HLG426 erfüllen die neuen gesetzlichen Anforderungen.

Auch für Öfen mit externer Luftversorgung

Fachhandwerker erhalten sowohl den Heizeinsatz als auch das nötige Zubehör von Buderus. Das spart Zeit bei der Produktauswahl sowie bei der Installation, weil alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Die modernen Heizeinsätze der Logaflame HLG-Reihe sind in den Leistungsgrößen 10 und 12 kW erhältlich. Sie eignen sich für Holzscheite bis 33 Zentimeter Länge und bestehen aus hochwertigen Materialien: der Korpus aus Gusseisen, der Feuerraum aus Feuerbeton, Gusseisen und Vermiculit. Das trägt in Verbindung mit einer neuen Verbrennungsluftführung dazu bei, dass sie die maximale Heizenergie nutzen. Zugleich ermöglicht der Feuerraum einen optimalen Ausbrand bei stark reduzierten Schadstoffemissionen weit unter den gesetzlichen Grenzwerten. Die Heizeinsätze Logaflame HLG326 und HLG426 haben einen Anschluss zur externen Verbrennungsluftanbindung und können keramische Züge mit bis zu acht Meter Länge bedienen.

Komfortabel regelbar

Endkunden profitieren von einem schnellen Austausch und können ihre Anlage mit Holzscheiten in der gewohnten Länge weiter betreiben. Die Anlage muss nicht angepasst werden, die Investition bleibt so überschaubar. Der Systemexperte Buderus hat zudem auf einen hohen Nutzerkomfort geachtet: Die Luftzufuhr der Logaflame HLG-Heizeinsätze lässt sich über einen Hebel regulieren. Fachhandwerker können Endkunden, die Wert auf einen noch höheren Bedienkomfort legen, zudem die Verbrennungsregelung Logamatic TCA200 empfehlen – die neuen Heizeinsätze sind damit kompatibel.

Die Logamatic TCA200 ermöglicht eine vollautomatische Regelung und besteht aus einem Touch Display für die Wand, einem Steuergerät, einer Verbrennungsluftklappe und einem Abgassensor. Sie wird über das Display aktiviert, sobald das Feuer entzündet ist – der Verbrennungsvorgang wird nun automatisch geregelt. Das trägt zu einem besonders effizienten und emissionsarmen Abbrand mit typischem gemütlichem Flammenbild bei. Der Regler gibt zudem ein Signal, sobald Brennmaterial nachgelegt werden muss.

Bildunterschrift

Die neuen Heizeinsätze Logaflame HLG326 und HLG426 von Buderus sind mit großer oder kleiner Sichtscheibe erhältlich.

Bildunterschrift

Die neuen Heizeinsätze Logaflame HLG326 und HLG426 von Buderus sind mit großer oder kleiner Sichtscheibe erhältlich.

Bildunterschrift

Ideal für den Austausch: Die Logaflame HLG326 und HLG426 gibt es auch mit Strahlungsschutzplatte, wodurch sie sich in Anlagen einsetzen lassen, bei denen ein geringer Abstand zu Einbaumöbeln keine Sichtscheibe zulässt.

Bildunterschrift

Der Feuerraum besteht aus Feuerbeton, Gusseisen und Vermiculit und fasst Holzscheite mit bis zu 33 Zentimeter Länge.