Helle Lampe auf einem Tisch

Strom sparen: Tipps für Energiekosten und Klimaschutz

 

Strom sparen im Haushalt nutzt dem Klimaschutz und spart Energiekosten. Denn jede unverbrauchte Kilowattstunde erzeugt keine Emissionen und kostet auch nichts. Kleine Tipps und Änderungen im täglichen Verhalten summieren sich so schnell zu wirkungsvoller Ersparnis.

Die größte Aufmerksamkeit sollten die großen Verbraucher erhalten. Stromfresser durch energieeffiziente Haushaltsgeräte auszutauschen ist ein Stromspartipp, der mit etwas mehr finanziellem Aufwand verbunden ist. Doch langfristig zahlt sich die höhere Effizienz von Kühlschrank, Gefriergerät, Herd, Waschmaschine und Beleuchtung aus. Vor allem, weil diese Geräte täglich im Gebrauch sind und ihre Verwendung nur schwer verzichtbar ist.

Auch der Wohnkomfort lässt sich durch den Umstieg auf hochwertige Lösungen steigern: Wie mit LED-Beleuchtung, die sich leicht fernsteuern lässt und einfach zwischen verschiedenen Lichtfarben wechseln kann.

 

Versteckte Verbraucher: Heizungspumpe und Co.

 

Versteckten Stromverbrauch zu entdecken ist oft nicht so einfach. Manchen Geräten und Anlagen sehen Sie von außen nicht an, dass sie 24 Stunden und 7 Tage die Woche kleine Mengen Strom verbrauchen. Hier hilft die genaue Analyse Raum für Raum und Gerät für Gerät. Am besten begleitet durch einen erfahrenen Energiespar-Experten.

Ein Ort, den Hausbesitzer gern ausblenden, ist der Heizungskeller. Dabei arbeitet hier einer der Verbraucher, die in vielen Haushalten für nennenswerte Stromkosten sorgen: Die Umlaufpumpe. Wer eine unwirtschaftliche Heizungspumpe durch eine leistungsgeregelte Hocheffizienzpumpe austauscht, kann oft überraschend viel Strom und Kosten sparen.

Die Heizung ist aus anderen Gründen ebenfalls eine Analyse wert: Auch die Zündung, Ventilatoren und der Heizstab für die Warmwassererzeugung können mehr Strom verbrauchen als nötig. Die Heizungsmodernisierung wirkt sich daher mitunter positiv auf den Stromverbrauch aus.

Das gilt besonders, wenn Sie im Zuge der energetischen Sanierung die Möglichkeit zur Eigenstromversorgung nutzen. Solaranlagen oder kompakte KWK-Anlagen decken bei guter Planung einen großen Teil des Eigenbedarfs, womit hohe Kosteneinsparungen möglich sind. Vor allem die Kombination mit Elektromobilität kann rechnerisch sehr attraktiv sein.

 

Unterstützung für sparsames Verbrauchsverhalten

 

Häufig entsteht hoher Stromverbrauch in erster Linie durch ungünstiges Verbrauchsverhalten und Gewohnheiten, die faktisch leicht vermeidbar wären. Doch Gewohnheiten im Alltag sind sehr hartnäckig, insbesondere wenn es dabei für sich genommen um viele scheinbar unwichtige Kleinigkeiten handelt.

Allein die elektronischen Geräte auf Stand by summieren sich im Jahr zu nennenswerten Summen. Abhilfe schaffen hier nur schrittweise Veränderungen, bei denen gemeinsame Vereinbarungen im Haushalt besonders hilfreich sind, wenn alle Beteiligten sich gegenseitig an das Vorhaben erinnern. Technische Lösungen wie smarte Steckdosen und intelligente Steckerleisten können die Veränderung eingefahrener Gewohnheiten unterstützen.

Mehr praktische Tipps, Hilfe und auch Vor-Ort-Beratung zum Strom sparen erhalten Sie bei den Verbraucherberatungen. Energieberater und einige Stromanbieter engagieren sich ebenfalls auf diesem Gebiet.

 

Geldscheine

Geld sparen mit Smart Home Produkten

Mit modernen, hocheffizienten Systemen sparen Sie vom ersten Tag an spürbar Energiekosten.

Produkte zum Thema Smart Home
Energieeffizientes Haus

Spielend leicht zum energiesparenden Smart Home!

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Heizungstausch-Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen – und Ihr Haus smart machen!

Angebot anfragen
Buderus Produkte

Buderus Neuheiten - Smarte Heizsysteme mit Zukunft

Solide. Modular. Vernetzt. Smart: Entdecken Sie die neue Gerätegeneration der Zukunft von Buderus!

Alle Neuheiten von Buderus
5 / 5 bei 3 Bewertungen