Datensätze

Software für das Regelsystem Logamatic 5000

Evolution trifft Revolution – das neue Regelsystem.

das Regelsystem Logamatic 5000

Entsprechend dem Evolutionsgedanken, den wir konsequent bei der Entwicklung der Logamatic 5000 umgesetzt haben, arbeiten wir an einer stetigen Weiterentwicklung der Gerätesoftware. Die Softwareaktualisierung kann mit einem USB-Stick komfortabel über die USB-Schnittstelle vorne am Regelgerät durchgeführt werden.

Neue Funktionen und Verbesserungen:

 

Software-Version 1.3.81 (August 2018)

  • Diverse Menü-Anpassungen (optimierte Displaytexte, verbesserte Menüführung)
  • Zuverlässige Kommunikation zwischen Logamatic 5000-Regelgeräten über internen CBC-Bus auch bei mehr als 3 Geräten
  • Verbesserungen der Anzeige und Parametrierung der Kesselfolge sowie Lastbegrenzung bei Mehrkesselanlagen
  • Stabiles Pairing mit dem IP-Gateway (für Control Center CommercialPLUS)
  • Status-Anzeige auf dem Display nach einem Software-Update (als Rückmeldung, ob das Update erfolgreich war)

 

Software-Version 1.3.6.3 (März 2018)

  • Unterstützung weiterer Sprachen (Russisch, Türkisch, Polnisch, Tschechisch, Ukrainisch, Spanisch, Portugiesisch, Kroatisch, Rumänisch, Bulgarisch und weitere)

 

Software-Version 1.3.6.1 (Januar 2018)

  • Unterstützung des Kaskadenmoduls FM-CM
  • Nutzung des Control Center CommercialPLUS mit zusätzlichem Gateway
  • Optische Menü-Anpassungen
  • Unterstützung mehrerer Sprachen (Englisch, Französisch, Italienisch, Flämisch, Dänisch, Holländisch usw.)

 

Software-Version 1.2.7.3 (August 2017)

  • Kompatibilitätserweiterung (Baureihen KB372, GB192i sowie bodenstehende Heizkessel mit dem Regelgerät MC100/MC110 werden unterstützt)
  • Stabile Kommunikation zwischen Logamatic 5000-Regelgeräten über internen CBC-Bus
  • Dauerbetrieb der Zirkulationspumpe einstellbar 
  • Daten-Aufzeichnung auf einer SD-Karte möglich
  • Aktivierbare Displaysperre mittels 4-stelligem PIN-Code
  • Urlaubsfunktion für Warmwasserbereitung einstellbar
  • Optische Menü-Anpassungen
  • Wischgestenfunktion für die Hydraulik- und Retro-Modus-Menüs auf der Systemseite
  • Optimierungen im Regelgeräte-Menü zur besseren Bedienung (z.B. verbesserte Heizkreis-Anzeige, Ein- und Ausblendungen im Service-Menü sowie Menü-Überarbeitung für den alternativen Wärmeerzeuger)

 

Software-Version 1.2.1 (September 2016)

  • Nutzung von Control Center Commercial

 

Update-Anleitung:

 

Achtung: das Regelgerät kann je nach vorhandenem Softwarestand nach dem Update-Vorgang auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden. Beachten Sie bitte daher unbedingt folgende Schritte:

 

  • Den Software-Stand der Logamatic 5000 prüfen: Serviceebene aufrufen (auf dem Startbildschirm die Schaltfläche unten links drücken und 5 Sekunden gedrückt halten), „Version“ -> „Betriebssystem“.
  • Prüfen, ob die Update-Software einen aktuelleren Stand hat (die ersten Ziffern im Dateinamen).

 

Updateanleitung für den vorhandenen Softwarestand 1.2.7.3 oder neuer

  1. Wir empfehlen das vorherige Sichern von kundenspezifischen Einstellungen auf einem leeren USB Stick (Format: FAT32): Serviceebene aufrufen, „Regelgerät“ -> „Gerätekonfiguration auf USB-Stick speichern“.

  2. Die ZIP-Datei entpacken und auf einen USB-Stick (Format: FAT32) kopieren. Die Datei darf nicht in einem Unterordner stehen.

  3. Die Logamatic 5000 über den Netzschalter Ausschalten

  4. USB-Stick mit aktueller Software in Front-USB-Anschluss bei der Logamatic 5000 einstecken.

  5. Die Logamatic 5000 wieder Einschalten und gleichzeitig dabei die Schornsteinfeger-Taste gedrückt halten.

  6. Währen der Startphase ertönt nach einer kurzen Zeit ein Signal und der Farbton der LED-Leiste verändert sich.

  7. Jetzt kann die Schornsteinfeger-Taste losgelassen werden.

  8. Das Regelgerät erkennt, wenn eine neuere Software auf dem USB-Stick ist und beginnt anschließend mit dem Update, welches bis zu 5 Minuten in Anspruch nehmen kann.

  9. Ein laufendes Update erkennt man an einer blau blinkenden LED-Leiste.

  10. Wird der Update-Vorgang vor dem Ende abgebrochen, bzw. war nicht erfolgreich, blinkt die LED-Statusleiste ca. 10 Sekunden lang rot.

  11. Das Update ist abgeschlossen, wenn die LED-Statusleiste der Logamatic 5000 wie vor dem Update leuchtet (z.B. blau).

  12. Das Regelgerät startet nach dem erfolgreichen Update automatisch neu. Danach soll es über den Ein/Aus-Schalter auf der linken Seite aus- und dann wieder eingeschaltet werden.

  13. Den neuen Software-Stand der Logamatic 5000 prüfen: Serviceebene aufrufen, „Version“ -> „Betriebssystem“.

  14. Die ggf. vor dem Update auf einem USB-Stick gesicherten kundenspezifischen Einstellungen auf das Regelgerät exportieren: Serviceebene aufrufen, „Regelgerät“ -> „Gerätekonfiguration von USB-Stick laden“.

 

Updateanleitung für den vorhandenen Softwarestand 1.2.1

  1. Sichern von kundenspezifischen Einstellungen auf einem leeren USB Stick (Format: FAT32): Serviceebene aufrufen, „Regelgerät“ -> „Gerätekonfiguration auf USB-Stick speichern“. Achtung: bitte nicht den USB-Stick mit der Update-Datei verwenden!

  2. Die ZIP-Datei entpacken und auf einen USB-Stick (Format: FAT32) kopieren. Die Datei darf nicht in einem Unterordner stehen.

  3. USB-Stick in eine laufende Logamatic 5000 am Front-USB-Anschluss einstecken.

  4. Das Regelgerät erkennt, wenn eine neuere Software auf dem USB-Stick ist und beginnt automatisch mit dem Update, welches bis zu 5 Minuten in Anspruch nehmen kann.

  5. Ein laufendes Update erkennt man an einer blau blinkenden LED-Leiste.

  6. Wird der Update-Vorgang vor dem Ende abgebrochen, bzw. war nicht erfolgreich, blinkt die LED-Statusleiste ca. 10 Sekunden lang rot.

  7. Das Update ist abgeschlossen, wenn die LED-Statusleiste der Logamatic 5000 wie vor dem Update leuchtet (z.B. blau).

  8. Das Regelgerät startet nach dem erfolgreichen Update automatisch neu. Danach soll es über den Ein/Aus-Schalter auf der linken Seite aus- und dann wieder eingeschaltet werden.

  9. Den neuen Software-Stand der Logamatic 5000 prüfen: Serviceebene aufrufen, „Version“ -> „Betriebssystem“.

  10. Die vor dem Update auf einem USB-Stick gesicherten kundenspezifischen Einstellungen auf das Regelgerät exportieren: Serviceebene aufrufen, „Regelgerät“ -> „Gerätekonfiguration von USB-Stick laden“.

  11. Achtung: die gesicherten kundenspezifischen Einstellungen müssen sofort nach dem durchgeführten Software-Update auf das Regelgerät exportiert werden, falsche Regelgeräteeinstellungen können zu einem Anlagenschaden führen!

 

Hinweise zur Nutzung vom Servicetool Logamatic 5000 (Adapter USB zu IP zur Verbindung der Logamatic 5000 mit einem PC über Ethernet-Anschluss am PC):

  • Das Servicetool in den USB-Anschluss an der Gerätefront des Regelgerätes einstecken
  • LAN-Kabel mit dem Servicetool und PC verbinden. Anmerkung: zum erfolgreichen Verbindungsaufbau darf sich der PC in keinem Netzwerk befinden. Ggf. sollte WLAN am PC deaktiviert werden.
  • Internet-Browser starten und in der Adresszeile „cbc.bosch“ eingeben. Anmerkung: sollte eine Fehlermeldung erscheinen, bitte den Browser-Cache leeren (Tastenkombination Shift + Strg + Entf)

 

 

In der Regelgeräteserie Logamatic 5000 werden Softwarekomponenten verwendet, die als Open Source Software bezeichnet werden. Die Lizenztexte und den Quellcode der verwendeten Open Source Software können Sie hier herunterladen (Version 1.3.81).

 

Ältere Version der Lizentexte

Download Version 1.3.6

Download Version 1.2.7.3

Download Version 1.2