Warmwasser beim Hausbau | Buderus

Die Warmwasserversorgung ist für den Wohnkomfort essenziell. Wer die passende Lösung für das Warmwasser beim Hausbau finden möchte, muss viele Faktoren berücksichtigen. Lesen Sie hier, worauf es bei verschiedenen Systemen ankommt!

 

Beim Hausbau treffen Bauherren Entscheidungen mit langfristigen Auswirkungen. Dazu gehört auch die Gestaltung von Heizanlage und Warmwassersystem. Die Warmwasserkosten machen mit steigender Energieeffizienz einen immer größeren Teil der Gesamtheizkosten aus. Bei einem KfW-Effizienzhaus-55 können sie schon mehr als die Hälfte betragen. Neben den Kosten gibt es noch weitere Gründe, warum Sie dem Warmwasser beim Hausbau besondere Aufmerksamkeit schenken sollten:

 

  • Hygiene und Schutz vor Legionellen

  • zuverlässige Versorgung auch bei punktuellem Spitzenbedarf

  • Komfort beim Händewaschen, Duschen und Baden

 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie sich die Versorgung mit Warmwasser im Mehrfamilienhaus oder Einfamilienhaus umsetzen lässt. Buderus begleitet Bauherren, Wohnungswirtschaft, Bauträger, Planer und Architekten auf dem Weg zur optimalen Lösung für Projekte in jeder Größenordnung: Vom Einfamilienhaus bis zur kompletten Wohnsiedlung.

 

Wärme effizient erzeugen und speichern

 

In vielen Systemen ist das zentrale Heizgerät auch der Wärmeerzeuger für das Warmwasser. Praktisch jede Heiztechnik lässt sich als Basis für ein Warmwassersystem einsetzen:

  • Brennwert-Gastherme

  • Biomassekessel

  • Wärmepumpe

  • BHKW

  • uvm.

Die Art des Heizgerätes beeinflusst allerdings die Gestaltung des Warmwassersystems. Durchdachtes Planen und genaue Abstimmung aller Elemente ist notwendig, damit sowohl die Heizung als auch die Warmwasseranlage mit größtmöglicher Effizienz und entsprechend geringen Kosten arbeiten.

Der passende Warmwasserspeicher spielt bei der Planung der Versorgung mit Warmwasser beim Hausbau eine zentrale Rolle. Die gewählten Speicher müssen ausreichend Volumen besitzen, um die erforderliche Menge Warmwasser vorzuhalten. Hochentwickelte Schichtenspeicher und Kombispeicher bieten mehr Effizienz und Flexibilität für die Einbindung regenerativer Energie. Je nach Wärmeerzeuger kann der Warmwasserspeicher auch Energie aus dem Heizkreis abnehmen, um für BHKW oder Biomassekessel längere Laufzeiten im optimalen Betriebsfenster zu gewährleisten.

Eine zusätzliche Solarthermieanlage reduziert massiv den Energieaufwand für die Warmwassererzeugung und leistet zusätzlich Heizungsunterstützung. Die Wärmeenergie kommt je nach Ausgestaltung des Systems direkt dem Warmwasserspeicher oder einem eigenen Solarspeicher zugute.

 

Grafik zur Warmwassererzeugung plus zusätzliche Solarthermieanlage

Die Warmwasserbereitung im Durchlaufprinzip benötigt keine Warmwasserspeicherung. Damit entfallen der Platzbedarf und somit die Bereitstellungsverluste, die sich auch bei bester Dämmung nicht zu hundert Prozent ausschließen lassen. Für Solarthermie kommt in diesen Fällen ein eigener Speicher zum Einsatz.

Elektronische Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser punktgenau und sparsam über elektrische Heizelemente. Eine Frischwasserstation entnimmt Wärme aus dem Pufferspeicher des Heizsystems. Über eine Wohnungsstation lassen sich einzelne Wohneinheiten, Mehrfamilienhäuser und ganze Siedlungen und Wohnanlagen elegant an Fernwärmenetze anbinden.

 

Planen Sie zukunftssicher!

 

Fachgerechte Planung und kompetente Beratung ist jeweils der Schlüssel, um das optimale System zu gestalten. Dabei steht nicht nur der aktuelle Bedarf im Mittelpunkt. Damit das Gebäude dauerhaft den hohen Komfort bietet, den Eigentümer und Bewohner erwarten, sind folgende Punkte zu bedenken:

  • zukünftige Veränderungen im Nutzungsverhalten

  • absehbare bauliche Veränderungen

  • eine wachsende Anzahl von Bewohnern

 

Bei der Planung der Versorgung mit Warmwasser im Hausbau müssen alle Faktoren fachkundig berücksichtigt sein. Zentrale Fragen lauten: Wie viel Volumen ist zu Spitzenzeiten nötig? Wie hoch ist der Grundbedarf? Welcher Komfort soll garantiert sein? So erreichen Sie eine effiziente und sparsame Versorgung. Sie bleibt auch zuverlässig, wenn in mehreren Wohnungen zur gleichen Zeit die Dusche läuft und jemand den Abwasch erledigt.

Das modulare Baukastensystem von Buderus bietet für Gewerbe, Mehrfamilienhäuser und Einfamilienhäuser angepasste Lösungen, die sich sehr einfach in bestehende und geplante Heizsysteme einfügen.

Nutzen Sie die umfassende Systemexpertise von Buderus und gestalten Sie das energetische Konzept Ihres Bauprojektes sparsam, effizient und umweltfreundlich! Pufferspeicher und Warmwasserspeicher spielen dabei eine wichtige Rolle. Unsere Buderus Partner beraten Sie gerne persönlich vor Ort!

Buderus besitzt den Vorteil fein abgestimmter Systemtechnik aus einer Hand: Unsere Experten beraten Sie gern.

 

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!