12. März 2013

Zweifach ausgezeichnet regeln und sparen

Neue Buderus Systemkomponenten zur regelungsseitigen Einbindung regenerativer Energien in Heizsysteme – mit OTTI-Innovationspreis und iF product design award ausgezeichnet

Auf der ISH Energy präsentiert Buderus, eine Marke von Bosch Thermotechnik, die neue Regelung Logamatic EMS plus mit den Bedieneinheiten RC sowie die Solarmodule SM und die Heizkreismodule MM. Dieses neue Regelsystem integriert regenerative Energien besonders effizient in Heizsysteme. In Verbindung mit den ebenfalls neuen Solarmodulen bietet die Logamatic EMS plus innovative Solarfunktionen zur effizienten Einbindung solarer Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Die Regelung ermittelt rechnerisch den solaren Ertrag und kontrolliert kontinuierlich die gesamte Solaranlage. Dafür wurde Buderus mit dem OTTI-Innovationspreis 2012 ausgezeichnet.

Für die konsequente und damit kostensparende Integration regenerativer Energien bündelt das Regelsystem EMS plus alle wichtigen Funktionen und Informationen aus Wärmeerzeuger, Warmwasserspeicher, Solaranlage sowie den beheizten Räumen und integriert sie zu einem effizienten Gesamtsystem. Auch die Installation und Inbetriebnahme wurde kundenfreundlich gestaltet. Ein Systemkonfigurations-Assistent vereinfacht die Inbetriebnahme und vermeidet Fehleinstellungen. Installierte EMS plus-Komponenten werden automatisch erkannt und vorkonfiguriert. Das Grafikdisplay zeigt die jeweilige Solarhydraulik an und ermöglicht eine intuitive Hydraulikauswahl und Systemdiagnose.

Solarmodule zur optimalen Einbindung von Solaranlagen

Die Solarmodule SM50, SM100 und SM200 binden Solaranlagen regelungstechnisch in das Heizsystem ein. Das Solarmodul SM50 ist für die Integration eines Solarthermie-Kollektorfelds ausgelegt. Damit wird die Warmwasserbereitung so optimiert, dass der Sonnenenergie der Vorzug gegeben wird. Das heißt, dass das System vorrangig die bereitgestellte Solarenergie nutzt. Neu ist dabei, dass der sogenannte „passive Solarertrag“ über große Fensterflächen in der Heizkennlinie berücksichtigt werden kann. Dies bringt zusätzliche Einspareffekte und verhindert ein Überheizen der Räume. So reduziert sich bei einer Solaranlage zur Trinkwassererwärmung der Brennstoffverbrauch um bis zu 15 Prozent. Bei einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung sogar um bis zu 30 Prozent – und das bei vollem Warmwasserkonfort. Die Auslegung der Module zum Anschluss von Solar-Hocheffizienzpumpen sichert optimale Energieausnutzung bei kleinstmöglicher elektrischer Energieaufnahme. Genauso wie das Solarmodul SM100 kann das SM50 sowohl mit der System-Bedieneinheit RC300 als auch mit der RC200 verbunden werden.

Das Solarmodul SM100 ermöglicht in Kombination mit der RC300 die Systemeinbindung von vier Standard-Solar-Hydrauliken. Damit ist eine Speicherreihenschaltung, die Speicherumschichtung und die Einbindung eines externen Solarwärmetauschers möglich. Auch für die tägliche Umschichtung, also die thermische Desinfektion, sorgt die bereitgestellte Sonnenenergie.

Das Solarmodul SM200 wird in Kombination mit der RC300 eingesetzt. Mit diesem Modul lassen sich auch komplexe Solaranlagen zur Heizungsunterstützung leicht einbinden. Neu ist unter anderem die Funktion „Premix Control“ für eine besonders kostenoptimierte Hydraulik zur solaren Heizungsunterstützung. In Anlagen mit einem Heizkreis und modulierendem Brennwertkessel können hierdurch im Vergleich zur bisher erforderlichen Hydraulik Material- und Installationskosten von bis zu 1 000 Euro gespart werden. Außerdem können mit dem Modul SM200 zwei Kollektorfelder (Ost/West) sowie zwei solare Verbraucher (beispielsweise ein Speicher und ein Schwimmbad) in ein System integriert werden.

Die Bedieneinheiten

Bei der Entwicklung der neuen System-Bedieneinheiten RC300 und RC200 sowie des Basis-Raumreglers RC100 hat Buderus eng mit den Kunden zusammengearbeitet. Daher stehen der Komfort und die einfache Bedienung für den Betreiber ebenso wie für die Heizungsfachfirma im Vordergrund. Mit nur einem Knopf ist durch Drücken und Drehen die gewünschte Auswahl möglich. Die leicht verständliche Menüführung ist die Basis für eine einfache und intuitive Bedienung. Mit dem Logamatic Web KM200 in Verbindung mit der Buderus App EasyControl können Hauseigentümer das Heizsystem von überall mit Smartphone oder Tablet bedienen.

Ausgezeichnete Entwicklung

Die Fachjury des OTTI-Innovationspreises 2012 lobt an den Solarmodulen SM50, SM100 und SM200 den zukunftsweisenden Charakter der Funktionskontrolle und die neuartige Technik zur Ertragsbestimmung der Solaranlage ohne bauseitigen Wärmemengenzähler. Die Solarmodule bieten einzigartige Möglichkeiten zur Fehlerdetektion für die Anlage, zum Beispiel die automatische Erkennung von Luft im System oder die Erkennung eines Defektes an der Solarpumpe. Der Innovationspreis Thermische Solarenergie wird jährlich auf dem Symposium von OTTI (Ostbayerisches Technologie-Transfer-Institut, Regensburg) vergeben.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Reglerfamilie der EMS plus (RC100, RC200 und RC300), sie hat den „iF product design award 2013“ in der Kategorie „Industrie/Gebäude“ erhalten. Seit 60 Jahren ist der iF product design award ein weltweites, anerkanntes Markenzeichen, wenn es um besonders gelungene Gestaltung geht. Die Marke iF hat sich als Symbol für herausragende Designleistungen international etabliert.

Pressebilder mit Bildunterschriften

  •  


Komfort und einfache Bedienung stehen im Vordergrund bei den System-Bedieneinheiten RC200 und RC300 (Bild). Das herausragende Design wird durch die Auszeichnung mit dem iF product design award bestätigt.


Die Solarmodule SM50, SM100 und SM200 (Bild) der Logamatic EMS plus sorgen für eine optimale regelungstechnische Einbindung der Solaranlage in das Heizsystem.


Das zweifach ausgezeichnete Regelsystem Logamatic EMS plus verbindet die unterschiedlichsten Komponenten für einen effizienten Betrieb des Heizsystems.