Wohnzimmer

Haus modernisieren: Eine Frage der Effizienz

 

Ein Haus modernisieren geht fast immer mit Renovierung und Sanierung einher. Auch ein Umbau oder Anbau bedeutet einen tiefen Eingriff in die Struktur und Funktion eines Gebäudes. Dabei sollten Bauherren besonders die Energieeffizienz im Blick behalten. Lesen Sie hier, wie stark sich der energetische Zustand des Gebäudes auf die Kosten auswirkt!

 

Sanierung, Renovierung und Modernisierung

 

Die drei Begriffe Sanierung, Renovierung und Modernisierung kommen häufig ungenau zum Einsatz. Ein Haus modernisieren bedeutet, seinen Zustand verbessern und auf den aktuellen Standard bringen. Sanierung ist die Beseitigung von Mängeln und Schäden. Die Modernisierung eines Altbaus geht in der Praxis oft fließend in eine Sanierung über, weil in der Zwischenzeit neue Methoden, Baustoffe und technische Lösungen verfügbar sind.

Oft gehen diese Schritte auch mit einem Anbau oder Umbau einher. Das Ziel ist dabei meist, den Wohnraum zu erweitern und den Schnitt an veränderte Bedürfnisse anzupassen. Barrierefreiheit ist ebenfalls ein wichtiges Thema. Eine umfassende Modernisierung kann ähnlich anspruchsvoll sein wie ganz neuer Hausbau.

Welche Möglichkeiten sich einem Hausbesitzer bieten, ist abhängig von verschiedenen Kriterien: Die verwendeten Baustoffe und die Bauweise, Massivbau oder Fertighaus, doppelwandige oder einschalige Wände. Besteht Denkmalschutz, sind die Optionen deutlich eingeschränkt.

 

Haus modernisieren und Energieeffizienz verbessern

 

Ein wichtiger Aspekt bei der Modernisierung sollte die Steigerung der Energieeffizienz sein. Kein Hausbesitzer verschwendet freiwillig Energie. Denn das ist zum einen durch hohe Emissionen schädlich für Umwelt und Klima. Und zum anderen auch eine Kostenfrage. Die Energiekosten sind mit Abstand der größte Posten der Betriebskosten, die Eigentümer und Mieter jedes Jahr für die Gebäudenutzung bezahlen müssen.

Eine Modernisierung erhöht in vielen Fällen die Energieeffizienz. Denn moderne Bauteile und Komponenten wie Fenster und Türen sind nicht nur schick und komfortabel. Sie besitzen zudem hochwertige, energetische Eigenschaften und verringern damit Wärmeverluste. Das gilt insbesondere, wenn Sie ein Haus modernisieren und dabei auch das Heizsystem auf einen neuen Stand bringen.

Eine umfassende energetische Sanierung betrifft allerdings noch mehr Komponenten und Teile eines Gebäudes. Von der Dämmung der Gebäudehülle bis zur effizienten Lüftungsanlage geht es nicht nur um effiziente Einzelmaßnahmen. Noch wichtiger ist, dass alle Elemente optimal ineinander greifen und sich gut ergänzen.

 

Beratung durch kompetente Energieeffizienzexperten

 

Wenn Besitzer ihr Haus modernisieren, fällt es nicht leicht, zu entscheiden, welche Maßnahmen am besten für mehr Energieeffizienz sorgen. Bauherren und Hausbesitzer stehen deshalb umfassende Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Das beginnt beim einfachen Gebäude-Check, der in vielen Bundesländern sehr preiswert ist. Er bietet erste Orientierung über Modernisierungs- und Sanierungsbedarf und zeigt gravierende Schwachstellen auf.

Bei der weitergehenden Sanierungsberatung können Hausbesitzer das Budget planen und mit dem Energieberater strategisch die konkreten Maßnahmen planen. Dabei berechnet und vergleicht der Experte unterschiedliche Szenarien und bietet so eine gute Entscheidungsgrundlage für oder gegen konkrete Schritte. Darunter fallen etwa Heizungstausch, Erneuerung von Fenstern und Türen, Dachdämmung oder die vollständige Fassadendämmung. Die Nutzung erneuerbarer Energien mit Photovoltaik, Solarthermie, Biomasse oder Wärmepumpe stellt er dabei dem bestehenden, in der Regel fossilen Energieträger gegenüber.

 

Haus modernisieren, beraten lassen und Fördermittel beantragen

 

Ein modernisiertes Gebäude steigt deutlich im Wert und bietet höheren Wohnkomfort. Nach einer Sanierung ist ein Altbau energetisch gut aufgestellt und verursacht nachhaltig niedrige Energiekosten. Damit zahlt sich die Investition für zukünftige Generation aus.

Die Amortisierung der Maßnahmen erleichtern staatliche Förderinstrumente. Eigentümer, die ihr Haus modernisieren, können Zuschüsse und Darlehen von KfW und BAFA erhalten. Diese ergänzen die Baufinanzierung und senken die Zinsbelastung.

Im Rahmen der Energieberatung erfahren Sie, wie Sie Maßnahmen und Förderprogramme am besten kombinieren, damit Sie aus den Förderangeboten das Maximum herausholen. Effiziente Heizungssysteme, Lüftungs- und Klimatechnik erhalten Sie bei Buderus: Sprechen Sie uns einfach an und lassen Sie sich kompetent beraten!

In Kooperation mit Buderus sorgt die febis Service GmbH dafür, dass Sie die optimale Fördersumme erhalten: https://www.buderus.de/de/foerderservice-ek

 

Förderung

Heizung & Förderung - Zuschüsse im Überblick!

Mit moderner, hocheffizienter Heiztechnik sparen Sie vom ersten Tag an spürbar Energiekosten.

Alles zum Thema Förderung
Niedrigenergiehaus

Spielend leicht zur neuen Heizung!

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen.

Angebot anfragen
Buderus Heizungen

Buderus Neuheiten - Heizsysteme mit Zukunft

Solide. Modular. Vernetzt: Entdecken Sie die neue Gerätegeneration der Zukunft von Buderus!

Alle Neuheiten von Buderus
5 / 5 bei 2 Bewertungen