Energieeffizientes Haus

Wie lange dauert ein Hausbau?

 

Ein Eigenheim zu bauen bedarf guter Planung und Organisation. Nur so lässt sich die Bauzeit auf ein Minimum reduzieren. Trotzdem müssen Sie beim Bau eines Hauses mit monatelanger Arbeit rechnen. Schließlich sind bei einem Hausbau-Projekt sehr viele Schritte zu erledigen.

 

Die Zeitplanung beim Hausbau

 

Zunächst brauchen Sie für den Hausbau ein passendes Grundstück und müssen eventuell ein Bodengutachten anfertigen lassen. Noch bevor die ersten Handwerker mit ihrer Arbeit anfangen können, ist außerdem eine Baugenehmigung notwendig. Nach dem Antrag können Sie mit ca. 6 – 12 Wochen Wartezeit rechnen, bis die Kommune Ihren Antrag genehmigt.

Diese Zeit können Sie aber sinnvoll nutzen, indem Sie die Bauplanung vorantreiben. Gespräche mit dem Architekten oder dem Bauträger schaffen Klarheit, so lassen sich Ihre Wünsche für das neue Eigenheim bestmöglich berücksichtigen. Die Phase der Bauplanung richtet sich in der Länge nach der Objektart: Beim Fertighaus, welches in vielen Fällen im Vorfeld schon gut ausgestaltet ist, sollten Sie ungefähr 4 Wochen Vorlaufzeit einrechnen. Bei einem Massivhaus, welches Sie komplett selbst planen können, sollten Sie für die Bauplanung mindestens 6 Wochen Zeit veranschlagen. Nach dem letzten Planungsgespräch geht es dann in die Rohbauphase.

 

Von diesen Faktoren ist die Bauzeit abhängig

 

Ob Einfamilienhaus, Doppelhaus, Effizienzhaus oder Passivhaus – die Bauzeit für ein Gebäude ist maßgeblich davon abhängig, wie Ihre Planung für das neue Eigenheim aussieht. Ein Haus mit Keller benötigt beispielsweise eine längere Bauzeit. Hier sollten Sie für die Aushubarbeiten und das Anfertigen der Bodenplatte mit 2 bis 5 Wochen Arbeitszeit rechnen. Im Anschluss kommt die Rohbauphase mit der Erstellung von weiteren Geschossen. Ein Typenhaus, dessen Formen und Grundriss vorgegeben ist, lässt sich mit Fertigbauteilen binnen weniger Tage erstellen. Bei einem Massivhaus dauert der Rohbau deutlich länger: Die Bauzeit beträgt hier in der Regel 1 bis 2 Monate. Rechnen Sie beim Hausbau auf jeden Fall auch längere Wartezeiten ein, schließlich müssen Estrich und Wandputz erst richtig durchtrocknen, bevor weitere Arbeitsschritte möglich sind.

Wenn der Rohbau fertig ist, geht es anschließend an den Innenausbau. Diese Bauphase benötigt in der Regel den größten Zeitaufwand. Die Arbeiten an der Elektrik, der Haustechnik und das Verfliesen von Böden brauchen ebenfalls mehrere Wochen. Hier ist die Bauzeit davon abhängig, ob Sie die Leistungen mit eingekauft haben oder bei einem Ausbauhaus viele Eigenleistungen erbringen möchten. Wenn Sie den Innenausbau selbst in die Hand nehmen, müssen Sie über die Zeiteinteilung nachdenken. Berufstätige Bauherren können hier nur abends oder am Wochenende tätig werden. Dafür sparen Sie beim Hausbau aber bares Geld. Ein letzter Faktor bei der Frage "Wie lange dauert ein Hausbau?" ist die Witterung: Längere Regen- oder Kältephasen können die Fertigstellung eines Gebäudes verzögern. Schlussendlich ist es wichtig, verlässliche Handwerker zu finden, die termingerecht und verlässlich ihre Arbeiten ausführen.

 

Förderung

Heizung & Förderung - Zuschüsse im Überblick!

Mit moderner, hocheffizienter Heiztechnik sparen Sie vom ersten Tag an spürbar Energiekosten.

Alles zum Thema Förderung
Niedrigenergiehaus

Spielend leicht zur neuen Heizung!

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen.

Angebot anfragen
Buderus Heizungen

Buderus Neuheiten - Heizsysteme mit Zukunft

Solide. Modular. Vernetzt: Entdecken Sie die neue Gerätegeneration der Zukunft von Buderus!

Alle Neuheiten von Buderus
5 / 5 bei 2 Bewertungen