Logaflow HSM plus Hydraulikmodule

Buderus hat mit dem hydraulischen Systembaukasten Logaflow HSM plus ein montagefreundliches Energie- und Speichermanagement für konventionelle, bivalente und multivalente Systeme entwickelt. Im Logaflow HSM plus lassen sich vorgefertigte Hydraulikmodule frei kombinieren. Der Hydraulikbaukasten besteht aus Heizkreis- und Systemmodulen sowie Warmwassermodulen (in Vorbereitung) und eignet sich für Heizsysteme mit einer Leistung bis 4 500 kW. Damit bietet sich Logaflow HSM plus zur Installation in mittleren und größeren Heizungsanlagen an, beispielsweise in Mehrfamilienhäusern, öffentlichen Gebäuden, Gewerbe- und Industriebauten. Die Module sind mit einem, auf die entsprechende Funktion, abgestimmten Regler ausgestattet. Um den bauseitigen Verdrahtungsaufwand auf ein Minimum zu reduzieren, sind alle in den nach EnEV gedämmten Modulen verbauten Sensoren und Aktoren (Pumpe u. Ventilantriebe etc.) ab Werk auf den Regler verdrahtet. Für die Anbindung an die Logamatic 5000 wird nur ein Netzwerkkabel benötigt. Die Module können ebenfalls autark betrieben oder über die serienmäßige Modbus TCP/IP Schnittstelle in eine übergeordnete Leittechnik (GLT) eingebunden werden. Fachhandwerker können mit Logaflow HSM plus selbst komplexe Hydrauliken einfach und zeitsparend umsetzen. Auch Hausbesitzer und Anlagenbetreiber profitieren von dem modernen Buderus Energie- und Speichermanagement: Logaflow HSM plus trägt durch die optimale Einbindung der Wärmeerzeuger dazu bei, Kesseltakt- sowie Ausschaltzeiten zu minimieren und demzufolge Nutzungsgrade zu verbessern. Laufzeiten von Warmerzeugern wie Blockheizkraftwerken oder Biomasse-Kesseln werden verlängert. Das ermöglicht eine homogene Betriebsweise des Heizsystems und hilft, Energiekosten zu senken.