Welche Brennstoffe eignen sich zur Dampferzeugung?

Dampferzeugung kommt in der Industrie in ganz unterschiedlichen Gebieten zur Anwendung. Vom Dampfantrieb bis zur Dampfreinigung bieten moderne Erzeuger wirtschaftliche Lösungen für Unternehmen.

 

Die Dampferzeugung Industrie funktioniert heutzutage dank moderner Systeme schadstoffarm und sicher. Ein Dampferzeuger bzw. Dampfkessel gibt es in der Niederdruck- und in der Hochdruck-Variante. In der Industrie erfahren solche Produkte ganz unterschiedliche Anwendungsformen. Neben dem Antrieb von Maschinen mit Wasserdampf oder der Produkt- und Luftbefeuchtung steht auch die hygienische Reinigung von Anlagen mit Wasserdampf im Fokus. Dieses Verfahren kommt vor allem in der Lebensmittelproduktion zum Einsatz. 

Doch welche Brennstoffe eignen sich eigentlich zur Dampferzeugung? Generell treiben entweder Gas oder Öl gewerbliche Dampferzeuger an. In erster Linie Gas, da es in der Größenordnung leichter zu beschaffen ist.

 

Dampferzeugung Industrie: Ökonomische Aspekte

 

Dampfkessel oder Dampferzeuger (Gas und Öl) sind preislich an ihre Leistungsdaten gekoppelt. Nach der Anschaffung profitieren Unternehmen von einer hohen Wirtschaftlichkeit der Anlagen. Ein Dampferzeuger arbeitet sparsam, annähernd störungsfrei und umweltschonend. Die robusten Niederdruck- oder Hochdruck-Geräte haben zudem eine sehr lange Lebenszeit und eignen sich deshalb für eine beständige Dauerversorgung. Vor allem im produzierenden Gewerbe, wie der Lebensmittelindustrie, der Baustoffherstellung und der pharmazeutischen Industrie, ist die Dampferzeugung ein wichtiger Baustein. Mit einem Dampferzeuger arbeiten Betriebe ökonomisch und ressourcenschonend.

 

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!