Solaranlagen für den Neubau: Energie elegant und kostengünstig

3 Produkte
Filterauswahl Alles zurücksetzen
  • Energiequelle
  • Montage
  • Trink-Wasser-Tank
  • Breite
  • Höhe
  • Oberfläche

Logasol SKT1.0

  • hoher Solarenergie-Ertrag durch große Kollektorfläche und hochselektive Beschichtung des Aluminium-Vollflächenabsorbers
  • attraktives Design ohne sichtbare Schweißnähte
  • einfache und sichere Montage durch Edelstahl-Wellrohrverbindung und Schnellmontagetechnik

Logasol SKN4.0

  • für den einfachen Einstieg in die solare Warmwasserbereitung
  • attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis
  • robuste und langlebige Konstruktion

Photovoltaikmodule

  • hochwertige Glas/Glas Module (Vision 60M)
  • 30 Jahre Produkt- und Leistungsgarantie
  • robust, effizient und langlebig
Lädt weitere Produkte...

 

Die Energiekosten zu senken ist eine Grundregel bei der Planung von Neubau- und Sanierungsprojekten jeder Art: Vom Einfamilienhaus bis zur großen Wohnanlage. Auch Einzelhandels- und Gewerberäume, Pflegeheime und Kliniken, bei denen das Wohlbefinden der Nutzer und Bewohner mit pragmatischen Fragen zu vereinbaren ist, profitieren von der nachhaltig geplanten Nutzung der Sonnenenergie.

Für die Solaranlagen im Neubau finden sich fast immer überzeugende Argumente: Sie kann auf einfache Weise dauerhaft die Energiekosten senken. Wärmeproduktion aus Sonnenenergie senkt die CO2-Emissionen und die gesetzlichen Vorgaben zum Klimaschutz lassen sich leichter erfüllen.

Solarthermie ist ein sehr einfaches Prinzip: Kollektorflächen, die leicht auf Dächern zu installieren sind, fangen Licht auf und wandeln die Solarenergie mit hohem Wirkungsgrad in Wärme um. Die thermische Energie steht so für die Heizung, die Warmwasserversorgung und anderweitige Nutzung in speziell ausgestatteten Speichern zur Verfügung.

Gerade in Gewerbe, Industrie und Handel herrscht häufig ein hoher, kontinuierlicher Wärmebedarf, während gleichzeitig große Flächen für die solare Wärmegewinnung verfügbar sind. Das macht thermische Solaranlage für Neubauprojekte in diesen Bereichen sehr attraktiv. Am häufigsten kommen robuste Flachkollektoren zum Einsatz. Sie erbringen zwar gegenüber Röhrenkollektor etwas weniger Leistung pro Fläche, verursachen dafür aber deutlich geringere Kosten und amortisieren sich schneller.

 

Typische Einsatzgebiete

  • Wohnungswirtschaft, Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser

  • Gewerbeimmobilien und Bürogebäude

  • öffentliche Einrichtungen

  • Hotels

  • Krankenhäuser

  • Alten- und Pflegeheime

  • Hotels und Pensionen

 

PV-Anlagen als Ergänzung zu Solarthermie

 

Bei den Vorteilen der thermischen Solaranlage für Neubau und Sanierung sollte die Photovoltaik als zweite Form der Solartechnik nicht aus dem Blick geraten. PV-Anlagen liefern elektrischen Strom für Eigenverbrauch und Netzeinspeisung. Damit gilt die Photovoltaik weniger als Konkurrentin für Solarthermie denn als Ergänzung. Die genaue Nutzung der verfügbaren Flächen muss sich konkret am Bedarf ausrichten. In der Planungsphase lässt sich die Nutzung der verfügbaren Flächen exakt abstimmen und der optimale Energiemix herstellen.

 

Kosten für Solaranlagen im Neubau: Gute Planung für sichere Amortisation

 

Die Kosten für Solaranlagen im Neubau hängen von der zu deckenden Leistung und der entsprechenden Fläche ab. Dafür ist es nötig, bei der Planung die Energie- und Wärmebedarfe genau zu berechnen. Für den konkreten Standort lässt sich dann statistisch mit hoher Zuverlässigkeit der solare Deckungsgrad bei unterschiedlich großen Flächen berechnen. Auf diese Weise können Sie die Anlage so planen, dass sich die Kosten sicher amortisieren.

 

Buderus liefert fortschrittliche und flexible Ausstattung für alle Bereiche der Solarnutzung:

  • hochwertige Kollektoren für die Wärmegewinnung

  • flexible, hocheffiziente Speicherlösungen für die einfache Einbindung von Solarwärme in das Heiz- und Warmwassersystem

  • fortschrittliche Regeltechnik für die einfache Steuerung, Regelung und Überwachung der Funktion und des Ertrags einer Solaranlage

 

In den meisten Fällen ist die Solaranlage im Neubau ökologisch und wirtschaftlich eine sinnvolle Investition. Die Vorteile lassen sich durch staatliche Fördermittel noch erhöhen. Bauherren sollten die Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt treffen: Es ist sinnvoller, das System in seiner Gesamtheit mit Solarnutzung zu planen. Die Nachrüstung ist immer kostenintensiver und häufig weniger effizient. Es gibt auch die Möglichkeit, das System für die Einbindung einer Solaranlage im Neubau vorzubereiten und die Anlage zu einem späteren Zeitpunkt umzusetzen.

 

Solaranlage im Neubau Pflicht?

 

Die Vorteile sind so überzeugend, dass manchmal der Eindruck entsteht, als muss ein Neubau eine Solaranlage haben. Das ist auch nach der strikten Klimaschutzgesetzgebung seit 2020 nicht der Fall. Doch ein hoher KfW-Effizienzhaus-Standard, der mit ebenso vorteilhaften Fördermitteln einhergeht, ist ohne Solaranlage schwer zu realisieren. Ein guter solarer Deckungsgrad ist eine wirkungsvolle Methode für die CO2-Reduktion. Sie hilft massiv dabei für eine gewerbliche Immobilie oder ein Wohngebäude die gesetzlichen Anforderungen aus EEWärmeG und EWärmeG zu erfüllen.

Ebenfalls sind Heiztechniken auf Basis fossiler Brennstoffe in vielen Fällen nur noch zulässig mit einem Mindestanteil erneuerbarer Energie. Dabei ist eine Solaranlage häufig der sinnvollste Weg um die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

Finden Sie bei Buderus moderne Lösungen für das Heizsystem der Zukunft: Mit regenerativer Energie, nahtloser Integration von Solaranlagen und erstklassiger Technik, Planung und Beratung aus einer Hand!

 

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!