Ökodesign-Richtlinie Ökodesign-Richtlinie Neuerungen 2016

 

Seit dem 1. Januar 2016 können Bestands-Heizkessel mit einem Effizienzlabel versehen werden. So werden Verbraucher über den Effizienzstatus ihres Heizgerätes informiert.

Die Kennzeichnung soll die Austauschrate bei alten Heizgeräten erhöhen und Verbrauchern einen Anstoß zum Energiesparen geben, denn viele Altanlagen haben den Effizienzlabel-Status D.

Hinsichtlich der Einführung der Effizienzlabel lag das Jahr 2015 ganz im Zeichen der Neuanlagen. Seit Januar dieses Jahres können nun auch Wärmeerzeuger in Bestandsanlagen (Baujahr 1986 und älter) mit einem Effizienzlabel versehen werden.

Häufig gestellte Fragen zu den Neuerungen

Betroffene Anlagen

• Heizgeräte für flüssige und gasförmige Brennstoffe

• Nennleistung: bis 400 kW

Die Umsetzung ist im Gegensatz zu den Neuanlagen wesentlich einfacher, denn es wird lediglich der Wärmeerzeuger und nicht das Gesamtsystem bewertet. Ebenfalls nicht relevant ist die Warmwasser-Effizienz.

Wer darf das Label anbringen?

Heizungsfachfirmen, Schornsteinfeger und Energieberater sind berechtigt die Effizienzlabel anzubringen. Das geschieht auf freiwilliger Basis. Als Voraussetzung hierfür muss jedoch ein Vertragsverhältnis zwischen der berechtigten Person und dem Anlagenbetreiber bzgl. Heizgerät oder Gesamtsanierung bestehen (z. B. Wartungsvertrag).

Ab 2017 müssen bevollmächtigte Schornsteinfeger im Rahmen der Feuerstättenschau Anlagen eines bestimmten Baujahrs zwangsmäßig mit einem Label versehen, sofern dies noch nicht geschehen ist.

Ab wann sind Altanlagen betroffen?

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht, ab wann welche Kessel-Baujahre von den Heizungsfachfirmen gelabelt werden können:

  • 2016 - bis einschließlich 1986
  • 2017 - bis einschließlich 1991
  • 2018 - bis einschließlich 1993
  • 2019 - bis einschließlich 1995
  • 2020 - bis einschließlich 1997
  • 2021 - bis einschließlich 2001
  • 2022 - bis einschließlich 2005
  • 2023 - bis einschließlich 2008
  • 2024 - ab 2009, sofern mindestens 15 Jahre alt

Für die Anlagenbetreiber oder auch Vermieter entstehen keine weiteren Kosten. Diese werden komplett vom Bund übernommen.

Das Label – es wird nur eines geben – für Bestandsanlagen hat große Ähnlichkeit mit dem für Neuanlagen gemäß ErP-Richtlinie.

Wie wird die Effizienzklasse für den Altkessel ermittelt?

Den Effizienzrechner zur Ermittlung der Effizienzklasse für Bestands-Wärmeerzeuger und weitere Informationen finden Sie hier: www.bmwi.de/heizungsetikett/

Wo sind die Effizienzlabel erhältlich?

Die Effizienzlabel können nicht selbst erstellt werden, sondern können über den Online-Shop des ZVSHK bestellt werden: www.zvshk.de/zvshkonlineshop/

Zusammen mit dem Label muss zudem ein standardisierter Flyer des BMWi ausgehändigt werden. Diesen finden Sie im Anhang.

Detaillierte Informationen können Sie der beigefügten Präsentation entnehmen.