30. April 2015

Neue Stationen für größere Systeme

Buderus hat seine Wärmeübertrager-Stationen für Trinkwasser und Solarthermie überarbeitet


Buderus hat seine Wärmeübertrager-Stationen für die Trinkwassererwärmung und für Solaranlagen im mittleren bis großen Leistungsbereich optimiert und unterstreicht damit seine Kompetenz auch bei komplexen Systemen. Das Design der Frischwasserstation Logalux FS, des Ladesystems Logalux SLP und der Solarstation Logasol SBP wurde modernisiert und über alle Leistungsgrößen vereinheitlicht: Glatte Fronten und eine kompaktere Bauweise zeichnen die neue Generation aus. Darüber hinaus wurde die Regelung der Frischwasserstation Logalux FS und des Speicherladesystems Logalux SLP optimiert. Beispielsweise besitzen die Frischwasserstationen ein integriertes Regelungsmodul und werden über die Logamatic SC300 bedient. Serienmäßig ist in allen Wärmeübertrager-Stationen eine Hocheffizienzpumpe für einen energieeffizienten, wirtschaftlichen Betrieb integriert. Die Stationen Logalux FS und SLP sind auch in einer Variante mit nickelgelötetem Wärmetauscher erhältlich.

Baukasten-Varianten

Mit den Wärmeübertrager-Stationen für die Trinkwassererwärmung und für Solaranlagen deckt Buderus viele Anwendungsfälle ab. Die Frischwasserstation Logalux FS erwärmt das Trinkwasser im Durchflussprinzip, das Ladesystem Logalux SLP erwärmt Speicher in Objekten mit größerem Warmwasserbedarf und die Solarstation Logasol SBP belädt Pufferspeicher für Solaranlagen. Die Stationen lassen sich flexibel an der Wand oder an einem freistehenden Ständer befestigen.

Frischwasserstation Logalux FS

Die Logalux FS eignet sich für Heizsysteme mit Öl- oder Gaskessel, Wärmepumpe oder Festbrennstoffkessel, besonders auch in Kombination mit Solaranlagen. Mit mehreren Leistungsgrößen und Zapfleistungen von 27 bis 160 Liter pro Minute bei einer Warmwassertemperatur von 60 Grad C ist sie sowohl in Mehrfamilienhäusern als auch in größeren Gebäuden wie Krankenhäusern oder Sporthallen einsetzbar. Eine nachträgliche Erweiterung ist ebenfalls möglich: So lässt sich etwa eine bestehende Einzelstation FS40/3 zu einer FS160/3-Kaskade mit einer Zapfleistung von bis zu 160 Litern pro Minute ausbauen. Darüber hinaus können die Stationen als solare Vorwärm-Frischwasserstationen eingesetzt werden, zur solaren Nachrüstung bestehender Warmwasserspeicher in Mehrfamilienhäusern. Hierbei ist kein zusätzliches Warmwasserspeichervolumen für die Nutzung der Sonnenenergie notwendig. Die Regelung ist vorparametriert, für Kaskaden bietet Buderus zudem fertige Verrohrungs-Sets an.

Ladesystem Logalux SLP

Die Speicher-Be- und Umladestation Logalux SLP eignet sich für Objekte mit größerem Warmwasserbedarf wie Hotels und Seniorenwohnheime. Buderus bietet die Logalux SLP für unterschiedliche Systemanforderungen in den fünf Leistungsgrößen 80, 120, 160, 240 und 310 Kilowatt an. Die SLP lässt sich auch als Umladestation einsetzen, um Wärme von einem solar beheizten Pufferspeicher zu einem Warmwasserspeicher zu übertragen (System SAT-VWS).

Pufferbeladestation Logasol SBP

Die Pufferspeicher-Beladestation Logasol SBP für Solaranlagen kommt bei der Beladung von Pufferspeichern ohne innenliegenden Wärmetauscher zum Einsatz. Im Gehäuse ist ein Plattenwärmetauscher mit hoher Übertragungsleistung verbaut. Die Logasol SBP gibt es in fünf Leistungsgrößen für Kollektorfelder mit einer Fläche von bis zu 35, 65, 100, 160 oder 220 Quadratmetern, eine Solarsicherheitsgruppe gehört zum Lieferumfang.

Pressebilder mit Bildunterschriften

  •  


Die Frischwasserstation Logalux FS mit der Bedieneinheit Logamatic SC300.


Für effiziente Pufferbeladung: die Solarstation Logasol SBP.


Das Regelungsmodul SM200  lässt sich im Speicherladesystem Logalux SLP installieren.


Datentabelle Wärmeübertrager-Stationen Logalux FS, Logalux SLP, Logasol SBP