Förderung

Fördermittelauskunft

Ist Ihre neue Heizung energieeffizient und umweltfreundlich, unterstützt Sie der Staat bei der Finanzierung mit Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten. Mit dem Klimapaket ist seit 2020 die Förderung von Heizungsanlagen neu geregelt. Eine Reform führt im August 2022 zu weiteren Änderungen. Für Einzelmaßnahmen ist das BAFA Ihr zentraler Ansprechpartner. Alle Fördermittel vergibt das Amt über die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).

Das Hauptanliegen ist die Förderung von Heizungen mit erneuerbarer Energie. Diese Anlagen erhalten die höchsten Fördersätze.

Ölheizungen sind ab 2020 in keiner Form mehr förderfähig. Zum 15.08.2022 wird zudem die Förderung für Gas-Hybridanlagen von der BAFA eingestellt. Dafür können Sie bei der Heizungsmodernisierung zusätzlich 10 % mehr Förderung (Heizungstausch-Bonus) in Anspruch nehmen, wenn Sie z. B. einen Öl- oder Gaskessel gegen eine neue Wärmepumpe austauschen.

Die neuen Fördersätze des BAFA.

Folgende Fördersätze sind für verschiedene Heizungsarten vorgesehen:

  • Wärmepumpenheizung: 25 %
  • Biomasseheizung: 10 %
  • Hybridheizung mit erneuerbarer Energie (EE-Hybrid) ohne Biomasse: 25 %
  • Hybridheizung mit erneuerbarer Energie (EE-Hybrid) mit Biomasse: 20 %
  • Solarthermieanlagen: 25 %
  • Gas-Hybridheizung: 30 %
  • Heizungstausch-Bonus: 10 % zusätzlich zum ursprünglichen Fördersatz

Voraussetzungen für die Förderung Ihrer Heizung.

Je nach Heizungsart gelten unterschiedliche, technische Mindestanforderungen. Der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage ist stets erforderlich. Förderfähig sind nur Heizgeräte und Anlagen, die beim BAFA gelistet sind. Selbst für Wärmeerzeuger, die schon unter die Austauschpflicht gemäß GEG fallen, ist eine Förderung möglich. Für alle Vorhaben gilt, dass das Beauftragen des Handwerksbetriebs erst nach erfolgreicher Fördermittelantragsstellung erfolgen darf.

Übersicht Bundesförderung effizienter Gebäude.

In unserer Übersicht zum BEG finden Sie eine Tabelle mit den wichtigsten Informationen zu den Programmen. Für individuelle Berechnungen nutzen Sie am besten die Buderus Fördermittelauskunft. Bei allen Fragen rund um die Antragstellung und die Voraussetzungen, um Fördermittel für eine Heizung zu erhalten, hilft Ihnen natürlich auch Ihr örtlicher Buderus Partner gerne weiter.