Entsorgung eines alten Ölkessels

Nur noch kurze Zeit: attraktive Förderprämien – bis zu 1.000 € für Ihre neue Ölheizung vom Staat!

 

Passend zum verabschiedeten Klimaschutzprogramm haben wir für Sie das Buderus Förderpaket geschnürt! Moderne Heiztechnik für geringere CO2- Emissionen: Das fördern wir mit einer Prämie in Höhe von insgesamt 399 €.

 

Beispielanlagen mit Fördermöglichkeit:

 

Tauschen Sie bis 30.06.2020 Ihre alte Ölheizung gegen einen neuen Buderus Öl-Brennwertkessel aus, bezuschusst Buderus dies mit 200 €. Außerdem übernehmen wir die Gebühren für den febis Förderservice in Höhe von 199 € – macht 399 € insgesamt.

 

Noch bis zum 31.12.2019 sind Anträge auf eine staatliche Förderung (z. B. nach KfW 430) für die Modernisierung einer Ölheizung möglich. Bei Genehmigung muss die Modernisierung innerhalb von 36 Monaten erfolgen.

 

Buderus unterstützt Sie umfassend mit dem febis Förderservice bei der Beantragung von Fördermitteln. Weitere Informationen zum Förderservice erhalten Sie telefonisch unter der Hotline: 06190 9263-492 oder online: https://www.buderus.de/de/foerderservice-ek

 

Sprechen Sie einfach Ihren Heizungsfachmann an – er wird alles Nötige veranlassen!

 

Ihr Buderus Team

 

KfW 430-Förderantrag nur bis 31.12.2019 möglich. Andere Fördergelder ab 01.01.2020 stehen zum Drucktermin noch nicht fest.
Auskunft erteilt die febis Hotline 06190 9263-492. Die Buderus Förderprämie ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar und
gilt nur einmal pro installierter Buderus Anlage ab dem 15.10.2019.

 

Das wichtigste zum Klimaschutzprogramm auf einen Blick:

  • Die aktuellen Fördermöglichkeiten über das Bafa Marktanreizprogramm wie auch KfW430 sind weiterhin gültig und sehr attraktiv. Auch der Austausch von Brennwertgeräten selbst ohne erneuerbare Energien wird nach wie vor gefördert.
  • Wer in 2019 noch eine genehmigte Förderung erhält, kann die Modernisierung nach aktuellem Stand noch in 2020/2021 umsetzen. Diese Chance sollte genutzt werden!
  • In Gebäuden, wo eine klimafreundlichere Wärmeerzeugung möglich ist, wird der Einbau von Ölkesseln als alleiniger Wärmeerzeuger ab 2026 nicht mehr gestattet sein – Öl-Hybridsysteme sind auch nach 2026 weiterhin einsetzbar.
  • Klimatechnisch betrachtet ist eine Modernisierung mit einem modernen Öl- oder Gas-Brennwertsystem immer ein Gewinn. Die CO2-Einsparungen gegen über der Altanlage können bis zu 30 % betragen – in Verbindung mit regenerative Energien sogar bis zu 50%.

 

5 / 5 bei 5 Bewertungen