Gestapeltes Brennholz

Förderung für Holzheizungen: Machen den Umstieg auf erneuerbare Energien noch attraktiver

 

Nachhaltig erzeugte Biomasse spielt eine wichtige Rolle bei der Energiewende im Heizungskeller. Pelletheizungen und Hackschnitzelkessel sind im Vergleich zur Öl-Brennwert-Heizung und Gas-Brennwert-Heizung allerdings teuer in der Anschaffung. Der Bund hat aufgrund der nationalen Klimaziele ein hohes Interesse, den Austausch ineffizienter Heizungen voranzutreiben.

 

Mit dem Klimapaket ist auch die Förderung der Holzheizung ab 2020 neu geregelt. Die Änderungen wirken sich vor allem für teurere Heizanlagen vorteilhaft aus. Durch die attraktive, staatliche Förderung für Holzheizungen ist der Zeitpunkt zum Umstieg von fossiler auf erneuerbare Energie so günstig wie noch nie.
 

Jetzt Förderung nutzen!

 

Für viele Holzheizungen ist Förderung möglich

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Holzheizungen. Kaminofen, Scheitholzvergaserkessel und die hochentwickelte Pelletheizung unterscheiden sich in Leistung und Handhabung wie auch im Aufwand für Wartung und Reparatur. Ein Kaminofen wertet im Winter mit offenem Flammenbild den Wohnraum auf. Pelletkessel und Hackschnitzelheizungen sind durch die hohe Automatisierbarkeit auch für Eigentümer und Vermieter von Mehrfamilienhäusern eine sehr attraktive Lösung. Der Scheitholzkessel punktet durch die sehr niedrigen Brennstoffkosten.

 

Die CO2-Bilanz und die Auswirkungen verschiedener Lösungen auf die Umwelt sind ebenfalls unterschiedlich. Darum sind grundsätzlich nicht alle Arten von Holzheizungen förderfähig.

 

  • Pellet- und Hackschnitzelkessel
  • wasserführende Pellet-Kaminöfen
  • Scheitholzvergaserkessel
  • Kombikessel für Scheitholz und Pellets oder Hackschnitzel

 

Die Förderung von Heizanlagen als Einzelmaßnahme liegt seit 2020 ausschließlich in der Verantwortung des BAFA. Mit dem Programm "Heizen mit erneuerbaren Energien" vergibt das BAFA Förderungen für Holzheizungen. Die Höhe der Zuschüsse beträgt 35 Prozent aller förderfähigen Kosten. Dieser klar kalkulierbare Zuschuss ersetzt die früheren, komplexen Festbeträge aus Basis-, Innovations-, Bonus- und Zusatzförderung.

 

Voraussetzungen für die BAFA-Förderung

 

Den Antrag auf Förderung einer Holzheizung müssen Interessenten beim BAFA vor Maßnahmenbeginn stellen. Der Bewilligungszeitraum erweitert sich auf 12 Monate. Das unterscheidet sich von der früheren Regelung, in der Anträge vor Beginn der Umsetzung gestellt werden mussten.

 

Förderfähige Anlagen sind auf der offiziellen Liste des BAFA geführt. Die weiteren Voraussetzungen für die Förderung einer Holzheizung bei der Heizungsmodernisierung im Bestand entsprechen denen für die frühere Basisförderung:

 

  • Mindest-Nennleistung 5 kW

  • hydraulischer Abgleich

  • Einhaltung der CO- und Feinstaubgrenzwerte

  • Kesselwirkungsgrad von mindestens 89 Prozent

  • Pufferspeicher mit 30 Liter pro KW

 

Für die Förderung einer Holzheizung im Neubau gelten die Voraussetzungen wie für die frühere Innovationsförderung. Das heißt in der Praxis, dass die Heizanlage mit Brennwerttechnik oder mit einem zertifizierten Partikelabscheider ausgestattet sein muss.

 

Eine Neuerung ist auch die Regelung der Förderung für Hybridanlagen. Heizsysteme, die mehrere Wärmeerzeuger mir erneuerbarer Energie einsetzen (Kombination mit Pelletheizung plus Solarthermie u.ä.), erhalten ebenfalls 35 Prozent der Kosten als Zuschuss. Die Kombination einer Biomasseheizung mit Gas-Brennwerttechnik erhält immer noch eine Förderung von 30 Prozent.

 

Für Ölheizungen fallen ab 2020 alle Förderungen weg. Beim Austausch einer Ölheizung, die nicht unter die Austauschpflicht fällt, erhalten Sie bei zusätzliche 10 Prozent Austauschbonus. Damit beträgt der maximal mögliche Fördersatz für eine Holzheizung 45 Prozent. Die verbleibenden Kosten können Sie zu sehr günstigen Konditionen über das KfW-Programm 167 "Ergänzungskredit" finanzieren.

 

Durch fundierte Heizungsberatung mit Buderus Vorteile sichern

 

Moderne Holzheizungen nutzen junge Technologien. Umso wichtiger ist die Erfahrung und Systemkompetenz des Herstellers. So bleibt im eigenen Heim die Freude an der umweltfreundlichen Heizanlage lange ungetrübt.

 

Gehen Sie mit fundierter Beratung auf Nummer sicher! Welche Heiztechnik für Ihr Vorhaben die günstigste ist, hängt nicht nur von den Kosten und der Finanzierung ab. Die wichtigste Rolle spielen die Voraussetzungen des Gebäudes und der individuelle Bedarf bei der geplanten Nutzung. Erfahren Sie mehr über die breite Auswahl individuell angepasster und hoch entwickelter Buderus Systemlösungen!

 

Für die Umsetzung eines Sanierungsvorhabens sollten möglichst hohe Fördersätze in die Finanzierung einfließen. Bei der Planung sind daher in allen Bereichen Erfahrung und Sachkenntnis gefragt. Profitieren Sie von der Beratung durch unsere erfahrenen Systemexperten und nutzen Sie für einen ersten Überblick unsere kostenlose Fördermittelauskunft!
 

Jetzt Förderung nutzen!

 

Förderung

Heizung & Förderung - Zuschüsse im Überblick!

Mit moderner, hocheffizienter Heiztechnik sparen Sie vom ersten Tag an spürbar Energiekosten.

Alles zum Thema Förderung
Niedrigenergiehaus

Spielend leicht zur neuen Heizung!

Jetzt kostenlos & unverbindlich ein Angebot von einem qualifizierten Fachbetrieb aus Ihrer Region anfragen.

Angebot anfragen
Buderus Heizungen

Buderus Neuheiten - Heizsysteme mit Zukunft

Solide. Modular. Vernetzt: Entdecken Sie die neue Gerätegeneration der Zukunft von Buderus!

Alle Neuheiten von Buderus
5 / 5 bei 3 Bewertungen