15. Dezember 2015

Der neue Logamax plus GHB192iT aus der Buderus Titanium-Linie im modernen Glas-Design eignet sich zur Einbindung regenerativer Energien


Flexibilität und hohe Energieeffizienz kennzeichnen das neue Buderus Gas-Brennwert-Hybridsystem Logamax plus GBH192iT PNR400 mit integriertem 400 Liter Pufferspeicher. Damit lassen sich zur Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung regenerative Energien einbinden, beispielsweise über einen Kaminofen und/oder eine Solaranlage. Kombiniert mit vier Buderus Flachkollektoren Logasol SKT1.0 erreicht die Hybridlösung sehr hohe Effizienzwerte: bei Warmwassereffizienz die Klasse A+++ und bei Raumheizungseffizienz A+ (gemäß EU-Richtlinie für Energieeffizienz). Das Hybridsystem im modernen Design mit Buderus Titanium-Glas ist seit Dezember 2015 am Markt erhältlich.

Basis für die nachrüstbare Hybridlösung ist die Buderus Gas-Brennwert-Kompaktheizzentrale Logamax plus GB192iT. Mit ihrem modularen Aufbau kann sie jederzeit zum Hybridsystem erweitert werden - ohne großen Installationsaufwand. So ist beispielsweise das erforderliche Mischventil standardmäßig in der Kompaktheizzentrale bereits eingebaut, die Integration eines zweiten Heizkreises ist ebenfalls problemlos. Dieser innere Aufbau ermöglicht eine saubere und schnelle Installation. Durch das innovative Baukonzept der Titanium-Linie wurde der Zugang zu den zahlreichen integrierten Einzelkomponenten deutlich verbessert. Eine durchdachte Anordnung schafft Orientierung und optimiert Service-und Montagezeiten.

Dank Internet-Schnittstelle haben Anlagenbetreiber die Möglichkeit, das Gas-Brennwert-Hybridsystem Logamax plus GBH192iT von unterwegs mit der Buderus App EasyControl oder dem Control Center Connect per Smartphone, Tablet oder PC zu steuern. Handwerkspartner können für zukunftsgerichteten effizienten Service auf die Portallösung Buderus Control Center Connect PRO zurückgreifen. Tritt an einer betreuten Anlage eine Störung auf, erhält der Fachbetrieb über das Portal eine ausführliche Fehlerdiagnose, die auch mögliche Ursachen aufzeigt. Darüber hinaus werden Informationen bereit gestellt, wie der Fehler behoben werden kann, wie lange die Reparatur voraussichtlich dauern wird und welche Ersatzteile dafür nötig sind. So kann der Fachbetrieb optimal planen und die passenden Ersatzteile besorgen. Die Monteure wiederum fahren mit einem klaren Auftrag los und haben die erforderlichen Ersatzteile gleich bei der ersten Anfahrt dabei.

Umstellung auf H-Gas mit wenigen Handgriffen
Bei der Umstellung von L- auf H-Gas in den kommenden Jahren unterstützt das Gas-Brennwert-Hybridsystem die Handwerkspartner - dank Gas-Luft-Verbundsystem lassen sich die Geräte mit nur wenigen Handgriffen anpassen. Dazu muss lediglich eine Schraube gelöst und das Gasart-Einstellrad in die entsprechende Position gedreht werden. Rund ein Viertel der deutschen Haushalte werden derzeit mit L-Gas versorgt. Bis 2030 soll deutschlandweit die schrittweise Umstellung auf H-Erdgas (High calorific gas) mit höherem Brennwert abgeschlossen sein.

Pressebilder mit Bildunterschriften

  •  


Beim neuen Gas-Brennwert-Hybridsystem Logamax plus GBH192iT ist ein 400 Liter Pufferspeicher integriert.


Mit der Hybridlösung Logamax plus GBH192iT lassen sich regenerative Energien, zum Beispiel über Kaminofen und Solaranlage, komfortabel einbinden.


Die Gas-Brennwert-Kompaktheizzentrale Logamax plus GB192iT kann ohne großen Aufwand zu einem Hybridsystem erweitert werden.


Mit dem Control Center ConnectPRO können Handwerkspartner die Heizungsanlagen ihrer Kunden auch unterwegs im Blick behalten.