20.11.2014

Buderus und EWE testen Brennstoffzellen-Heizgeräte fürs Eigenheim

Heiztechniksystem erzeugt zugleich Wärme und Strom

Mehrere Kunden des Oldenburger Energiedienstleisters EWE beteiligen sich derzeit an einem spannenden Projekt: In ihrem Zuhause wird jeweils eine Buderus Energiezentrale Logapower FC10 installiert – ein Heiztechniksystem mit hocheffizienter Brennstoffzellentechnologie, das zugleich Wärme und Strom erzeugt. Buderus ist Partner des europäischen ene.field-Projektes*, das brennstoffzellenbasierte Lösungen zur dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung in der Praxis testet.

EWE betreibt die Demonstrationsanlagen und steht den Kunden als Ansprechpartner zur Verfügung. Buderus kümmert sich als Hersteller um den Service. Das Projekt soll unter anderem Erkenntnisse zu Kundenanforderungen und Serientauglichkeit der Energiezentrale in der täglichen Praxis liefern.

Die technischen Voraussetzungen für einen zuverlässigen und kostengünstigen Betrieb sind gegeben: Im Inneren der Logapower FC10 steckt eine Kombination aus neuester Brennstoffzellentechnologie und bewährter Gas-Brennwerttechnik. Die Brennstoffzelle wandelt die im Erdgas enthaltene Energie in elektrische Energie um. Diese wird von den Bewohnern entweder direkt verbraucht oder als Überschuss ins Netz eingespeist und staatlich garantiert vergütet. Zugleich wird die entstehende Wärme für die Raumheizung und die Warmwasserbereitung genutzt. Teil der Energiezentrale ist ein Gas-Brennwertgerät von Buderus, das nur bei Bedarfsspitzen heizt, um ausreichend Wärme für Heizung und Warmwasser zur Verfügung zu stellen.

Praktisch für die Eigentümer und die am Test beteiligten regionalen Heizungsfachfirmen: Alle Komponenten der Energiezentrale inklusive Warmwasser- und Pufferspeicher befinden sich in einem Gehäuse, das mit seiner geringen Aufstellfläche nur sehr wenig Platz im Heizungskeller beansprucht. Damit eignet sich die moderne Technologie auch für die Modernisierung in Bestandsgebäuden.

* Die Forschung, die zu diesen Ergebnissen geführt hat, erhielt Fördermittel für die gemeinsame Technologieinitiative für Brennstoffzellen und Wasserstofftechnik vom siebten Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7/2007-2013). Die Geldmittel stammten von der Zuschussvereinbarung n° 303462.

Pressebilder mit Bildunterschriften

Datentabelle Energiezentrale und Brennstoffzelle

Buderus und EWE testen fünf Anlagen der Energiezentrale Buderus Logapower FC10 bei EWE-Kunden.

Hinter dem modernen Display verbergen sich hocheffiziente Buderus Brennstoffzellentechnologie und Gas-Brennwerttechnik.

Ein Film auf Youtube zeigt die Buderus Energiezentrale Logapower FC10 in Wetzlar im Praxisbetrieb.